Weihnachtsbäckerei

Süßer

ADVENT

Weihnachtsbäckerei versüßt kleinen und großen Naschkatzen die Adventszeit. Vorschläge für neue Ideen am Keksteller.

Hefezupfbrot mit Haselnusskrokant

ZUTATEN FÜR 1 ZUPFBROT


Zubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten

Ruhezeit: 1 Stunde 40 Minuten

Backzeit: ca. 30 Minuten


FÜR DEN TEIG:

35 g frische Hefe

200 ml lauwarme Milch

50 g weißer Zucker

500 g Mehl

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

50 g weiche Butter

2 Eier (Größe M)


FÜR DIE FÜLLUNG:

100 g weiche Butter

150 g Zucker

1 TL Zimt

80 g Haselnusskrokant


AUSSERDEM:

etwas Butter zum Einfetten

Kastenform 25 cm


ZUBEREITUNG

Für den Teig die Hefe in die lauwarme Milch bröseln, 10 g Zucker unterrühren und zuge- deckt 10 Minuten ruhen lassen. Mehl, restlichen Zucker, Vanille- zucker und Salz in eine Schüssel geben, gründlich vermischen, die Hefemilch zugießen und mit der Butter und den Eiern zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu klebrig sein, noch etwas zusätzliches Mehl zugeben. Zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.


Anschließend den Teig noch einmal durchkneten und zu einem Rechteck in der Größe ca. 25 × 30 cm und ca. 1 cm dick ausrollen.


Für die Füllung den Teig mit der Butter bestreichen. Zucker mit Zimt und Haselnusskrokant mischen und gleichmäßig über den Teig streuen. Den Teig längsseitig in 5 Streifen schnei- den. Die Teigstreifen mit der bestrichenen Seite nach oben aufeinander legen. Die gesta- pelten Teigstreifen jetzt in 5 gleich große Würfel schneiden.


Die Kastenform mit Backpa- pier auslegen oder mit etwas Butter einfetten. Die geschnit- tenen Teigwürfel nacheinander mit einer Schnittfläche nach oben in die Kastenform legen.


Zudecken und nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.


Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zupfbrot in der Mitte des Backofens ca. 30 Minuten ba- cken, in der Form abkühlen lassen, stürzen und servieren.


Tipp: Die Füllung lässt sich vielfältig variieren, z. B. mit Nougat, Eierlikör oder Apfel- mus.

Fotos: Julia Cawley © 2019 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Kakao-Mandel-Kekse

ZUTATEN FÜR CA. 30 STÜCK


Zubereitungszeit: 15 Minuten

Ruhezeit: 3 Stunden

Backzeit: ca. 15 Minuten


125 g Butter

125 g Zucker

125 g Maismehl

150 g gemahlene ungeschälte Mandeln

25 g Backkakao

1 Päckchen Vanillezucker

½ TL Zimt

1 Prise Salz

1 TL Backpulver


ZUBEREITUNG

1 Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und für mindestens 3 Stunden kalt stellen.


2 Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.


3 Aus dem Teig ca. 30 Kugeln (ca. 1,5–2 cm Durchmesser) formen, auf ein mit Backpa- pier ausgelegtes Backblech legen und ca. 15 Minuten backen. Da die Kekse aufgehen, sollten sie nicht zu dicht aneinander platziert und in mindestens zwei Backvorgängen ge- backen werden.


4 Zunächst auf dem Backblech und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Tipp: Die Kekse mit Mandeln und gehackten Pistazien verzieren.

Blutorangenkuchen mit Kürbiskern-Crunch

ZUTATEN FÜR 1 KASTENKUCHEN


Zubereitungszeit: 30 Minuten Ruhezeit: 1 Stunde

Backzeit: 50–60 Minuten


FÜR DEN KUCHEN:

125 g weiche Butter

200 g Zucker

2 Eier (Größe M)

150 g Mascarpone

1 Prise Salz

200 g Mehl

3 TL Backpulver

1 unbehandelte Blutorange

Saft einer halben Zitrone

50 g brauner Zucker


FÜR DEN KÜRBISKERN- CRUNCH:

2 EL Zucker

2 EL Wasser

100 g Kürbiskerne


FÜR DIE GLASUR:

Saft einer halben Zitrone

100 g Staubzucker


AUSSERDEM:

Butter zum Einfetten

Kastenform ca. 26 cm


ZUBEREITUNG

1 Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter, Zucker, Eier, Mascarpone und Salz in einer Schüssel mit dem Handmixer schaumig schlagen. Mehl und Backpulver zugeben und gut unterrühren.


2 Die Blutorange heiß abwa- schen, trocknen und die Schale fein reiben. Anschließend hal- bieren und auspressen.


3 Orangenabrieb, Zitronensaft und die Hälfte des Orangensaftes zum Teig geben und nochmals kurz verrühren.


4 Die Backform einfetten, den Teig einfüllen, im unteren Drittel auf einem Backgitter mittig platzieren und 50– 60 Minuten backen (Stäbchenprobe).


5 In der Zwischenzeit den rest- lichen Orangensaft mit dem braunen Zucker in einem Topf ca. 5 Minuten leicht sprudelnd zu Sirup einkochen. Abkühlen lassen und beiseitestellen.


6 Für den Kürbiskern-Crunch Zucker mit Wasser in einer Pfanne erhitzen, bis die Masse köchelt. Kürbiskerne zugeben und so lange mit einem Koch- löffel verrühren, bis sich der Zucker an den Kernen abge- setzt hat. Anschließend die Kürbiskerne abkühlen lassen.


7 Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen, in der Form lassen und einige Male mit einem Holzstäbchen gleichmäßig einstechen. Mit dem Orangensirup übergießen und vollständig in der Form (am besten über Nacht im Kühlschrank) abkühlen lassen.


8 Für die Glasur Zitronensaft mit Staubzucker verrühren. Den kalten Kuchen stürzen und auf einem Kuchengitter platzieren. Zitronenglasur mit einem Esslöffel auf dem Kuchen verteilen und die Kürbiskerne darüberstreuen.


Tipp: Die Kürbiskerne mit eini- gen Blättern Zitronen- oder Orangenthymian würzen.

Kandierte Orangen mit Zartbitterglasur

ZUTATEN


Zubereitungszeit: 20 Minuten Ziehzeit: 3 Tage

Trockenzeit: 2–3 Tage


FÜR DIE KANDIERTEN ORANGEN:

3 unbehandelte Orangen

600 ml Wasser

600 g Zucker


FÜR DIE SCHOKOLADENGLASUR:

150 g Zartbitterkuvertüre

Fleur de Sel


ZUBEREITUNG

1 Die Orangen heiß abspülen, trocknen, die Enden dünn ab- schneiden und die Orangen in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.


2 Das Wasser in einen Topf mit breitem Boden gießen, 300 g Zucker zugeben und aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Orangenscheiben in den Sirup legen und kurz aufkochen.


3 Den Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen und die Oran- genscheiben im Topf im Sirup abgedeckt 24 Stunden ziehen lassen.


4 Am folgenden Tag die Oran- genscheiben aus dem Sirup nehmen und abtropfen lassen.


5 Den Sirup nochmals im Topf mit 150 g Zucker aufkochen, die Orangenscheiben hineinge- ben und wieder eine Minute leise köcheln lassen. Den Topf vom Herd ziehen, abkühlen lassen und abgedeckt 24 Stunden ziehen lassen.


6 Am dritten Tag wiederum die Orangenscheiben aus dem Sirup nehmen und abtropfen lassen. Den Sirup nochmals im Topf mit 150 g Zucker aufkochen, die Orangenscheiben hineingeben und wieder eine Minute leise köcheln lassen. Den Topf vom Herd ziehen, abkühlen lassen und abgedeckt 24 Stunden zie- hen lassen.


7 Am vierten Tag den Topf nochmals mit den Orangen- scheiben erhitzen, kurz aufko- chen und anschließend die Orangenscheiben zum Abtrop- fen nebeneinander auf ein Ku- chengitter legen.


8 Die Orangenscheiben an der Luft auf dem Kuchengitter ca. 2–3 Tage trocknen lassen, bis sie nicht mehr kleben.


9 Für die Schokoladenglasur die Kuvertüre über einem Wasser- bad schmelzen, die Orangen- scheiben zur Hälfte in die Ku- vertüre tauchen, mit ein paar Flocken Fleur de Sel bestreuen, auf Backpapier legen und trocknen lassen.

BUCHTIPP:

„Hello Santa“

Backen – Lesen –

Genießen,

€ 28,80,

Jan Thorbecke Verlag,

www.verlagsgruppe- patmos.de