Mei Wirtshaus

Der Küchenjäger

bittet zu Tisch

Gudrun und Kurt Mayer haben ihr Traditionsgasthaus am Fuße des Grimming behutsam in die Gegenwart geführt.

Text & Fotos: Christoph Huber

Regionale Spezialitäten (gebackene Mäuse in Vanillesauce) in traditionsreichem Ambiente – das schätzen die Gäste von Gudrun und Kurt Mayer.

E

in herzliches „Griaß di! Drinnen is eh noch ein Tisch frei“ erklingt, wenn man das Wirtshaus Mayer im 300-Seelen-Dorf St. Martin am Grimming

(Stmk.) betritt. Mit drei Tellern dampfender Bärlauchsuppe auf den Armen begrüßt uns der Wirt Kurt Mayer beim Hereinkommen, während er sich den Weg in die gut gefüllte Gaststube bahnt.


Vom Kuhstall zum Dorfhotel

„Der Mayer“, wie das Wirtshaus genannt wird, kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die erste Erwähnung als Gasthaus reicht in die Zeit Erzherzog Johanns zurück; wie alt das Haus ist, wissen selbst die Wirtsleute Gudrun und Kurt nicht genau. Sie haben den Familienbetrieb behutsam in die Gegenwart ge- führt und darauf geachtet, die „Seele“ des Hauses zu bewahren. Der einstige Kuhstall wurde zu Gästezimmern umgebaut, in den Nebengebäuden wurden Appartements und ein Wellnessbereich eingerichtet.


Wildburger & Seesaibling

In der Küche wird ausschließlich regional, saisonal und absolut frisch gekocht, das versteht sich für die Wirtsleute von selbst. Ein üppiger Kräuter- und Gemüse- garten liegt direkt neben der Küche und prägt das Angebot auf der Speisekarte. Nebenher ist Kurt passionierter Jäger. Seine Leidenschaft gilt aber nicht dem Sammeln von Trophäen, sondern der kulinarischen Verwertung des Wildes in der Küche. Sich selbst bezeichnet Kurt deshalb auch als „Küchenjäger“. Im Revier eines befreundeten Jägers am Grimming erlegt er vor allem Rotwild und Rehe. So können vom 1. Mai bis Jahresende neben Klassikern wie Rehragout und Hirschgulasch auch Kreationen wie Wildburger oder Wildlasagne genossen werden. Außerdem finden sich immer wieder köstliche Fischkreationen vom Seesaibling aus dem Ausseerland auf der Speisekarte.


Gutes aus der Gegend

Alles, was nicht selbst erlegt oder geerntet werden kann, wird von regionalen Be- trieben rund um den Grimming bezogen. Das Fleisch von der Fleischerei Kling- ler in Irdning, die Kartoffeln zum Beispiel aus Aigen im Ennstal. Wie gut Nähe schmeckt, beweist dann auch der Schweinsbraten vom „Mayer“: Das Fleisch ist herrlich aromatisch und so zart, dass es auf der Zunge zergeht. Das saftige Sauer- kraut aus dem eigenen Garten, die herzhaften Erdäpfel und ein üppiger, schmackhafter Semmelknödel runden das Gericht ab. Als Krönung sitzt eine di- cke, knusprige Kruste auf dem Braten – und wird natürlich zuerst genossen.


Seit 25 Jahren Küchenchef

Als Nachtisch empfiehlt Gudrun Mayer eine regionale Spezialität: gebackene Mäuse. Süßer Germteig wird dafür in Fett gebacken, mit Staubzucker bestreut und auf einem Teller mit Vanillesauce serviert. „Traditionelle Gerichte, zart ver- feinert“, so beschreiben die Mayers die kulinarische Ausrichtung ihrer Küche. Dem können wir nur zustimmen. Verantwortlich für all diese Genüsse ist Koch Heinz Röck. Seit über 25 Jahren schwingt er hier die Kochlöffel. Was für die zahlreichen Stammgäste gilt, bewahrheitet sich offenbar auch in der Küche: Wer einmal Mayers Wirtshaus betreten hat, bleibt gerne – eine schönere Auszeich- nung kann es für ein Landgasthaus nicht geben.

www.mayer-grimming.at

Von Wirtshausküche bis Feinschmeckermenü – Kurt und Gudrun Mayer bieten ihren Gästen kulinarische Vielfalt.

Foto Kauffrau: Sebastian Freiler

{MEI TIPP}

„Wir gehen oft in der Gegend um den Grimming wandern – dort ist es traumhaft schön, speziell im Herbst. Dann freuen wir uns schon unterwegs auf die Wildgerichte beim ,Mayer‘!“

Anita Mitter, Nah&Frisch Kauffrau in Haag am Hausruck, OÖ

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.interfood.at

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.felix.at