Bastel-Eck

Umhängen

statt wegwerfen

Ausgediente Lieblingsjeans sind zu schade für die Altkleidersammlung. Mit ein bisschen Geschick und

Näharbeit wird aus der Jeans eine Umhängetasche.


Fotos: Gunda Dittrich

TIPP

Wer lieber einen Rucksack mag, kann statt des Tragerie- mens an beiden

Seiten oben und

unten Riemen befestigen.

Bastelanleitung für unsere Jeanstasche

MAN BRAUCHT

1 alte Jeans

2 alte Gürtel

Nadel & Faden (Nähmaschine, wenn vorhanden)

Schere

Maßband


SO WIRDS GEMACHT

1 Ein Hosenbein auf Kniehöhe (ca. 40 cm vom Fuß- saum) abschneiden, das abgetrennte Ende aufheben.


2 Den Gürtel gut 10 cm von der Schnalle entfernt durchschneiden und in die Jeans schieben. Die Leder- fransen, die am Gürtel durchs Abschneiden entstehen, verknoten. Wenn kleine Fransen aus dem Knoten her- ausstehen, einfach abschneiden.


3 Den unteren Rand des abgetrennten Hosenbeins per Hand mit Rückstich (oder mit der Nähmaschine) zu- nähen und darauf achten, dass der Gürtel nicht verrutscht.


4 An den Ecken etwa 4 cm von der Spitze entfernt eine Linie markieren und diese mit einer geraden Naht ebenfalls mit Rückstich nähen (Bilder 4–6).


5 Anschließend die Tasche umdrehen. Damit die Gürtel- schnalle nicht einfach herunterhängt, näht man sie an der Jeans an. (Bild 7).


6 Für die Rückseite ist der Rest des Gürtels noch zu lang (eventuell Tasche probefüllen). Auf der Hinter- seite an der gewünschten Stelle abschneiden (Bild 8).


7 Beim geflochtenen Gürtel hat es sich angeboten, beim abgeschnittenen Ende an der Rückseite der Tasche eine Quaste zu machen. Diese wird dann an die Tasche angenäht (Bild 9).


8 Auch etwas weiter oben noch mal den Gürtel mittig am Stoff annähen, damit der Gürtel nicht verrutscht und mittig bleibt (Bild 10).


9 Nun ist die Tasche fertig, es fehlt nur noch der Um- hängeriemen. Dazu nimmt man den zweiten Gürtel, schneidet die Schnalle an einer Seite ab und vernäht jedes Ende in der Höhe der Tasche, in der man die

Tasche knicken/einschlagen will (Bild 11).


10 Mit einem spitzen Werkzeug zwei kleine Löcher in das Gürtelende stechen und wie einen Knopf annähen. Da das in dieser Form noch eine sehr lose Angelegen- heit ist, kann der Gürtelteil, der sich auf der Rückseite der Tasche befindet, zusätzlich mit (textiltauglichem) Sekundenkleber befestigt werden. Nur noch trocknen lassen – und schon ist die Tasche ausgehfertig!

{MEI TIPP}

„Eine Freundin meiner Tochter hat sich einen coolen Sportbeutel ge- näht. Statt einer Jeans

hat sie einfach eine bunte Hose verwendet. Auf diese Weise kann man

zum Beispiel auch Jogginghosen ,upcyceln‘.“

Nah&Frisch Kauffrau Evi Wechsler, Selzthal, Stmk.

Foto Kauffrau: beigestellt

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.sky.at

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.softis.de