Frühlingsgerichte

Frühlingsfrisch

AUF DEN TISCH

Allerorts sprießen jetzt frische Kräuter und bunte Blüten. Aus vielen lassen sich köstliche Gerichte zubereiten bzw. verfeinern.

Rosenblütensalat mit Essig-/Ölmarinade

ZUTATEN FÜR 2 PERSONEN


2 Handvoll gemischter grüner Salat

frisch gepflückte Rosenblütenblätter,

am besten von 4 verschiedenen, ungespritzten Blüten (unbedingt kosten, nicht jede Rose schmeckt gut)


FÜR DIE ESSIG-/

ÖLMARINADE:

1 EL Essig

3 EL Öl

½ EL Senf

Kristallsalz

1 TL Hefeflocken (erhältlich im Bioladen)


ZUBEREITUNG

1 Salat waschen, trocken schleudern, große Salatblätter zerteilen.


2 Für die Marinade Zutaten mit dem Schneebesen gut verrühren und den Salat vorsichtig, aber gründlich marinieren.


3 Auf Tellern anrichten und mit vielen Ro- senblütenblättern garnieren.


Tipp: Für eine leichte Süße in der

Marinade etwas Apfel- oder Traubensaft oder wenig Honig beifügen, mehr Würze bringen einige Tropfen Tamari (glutenfreie Sojasauce).

Niemals Wasser zur Marinade geben, aber immer ausreichend Öl.

BUCHTIPP:

Kochen mit der

Kraft der Natur,

€ 28,

Brandstätter Verlag,

www.brandstaetterverlag.com

Fotos: Ulrike Köb/Brandstätter Verlag

Kräuter- und Blütenbutter

ZUTATEN


FÜR DIE KRÄUTERBUTTER:

125 g zimmerwarme Butter

1 EL gemischte Kräuter (siehe Tipp)

½ TL Kräutersalz nach Geschmack

etwas fein geriebene gefrorene Zitrone

Blüten (Lilien, Dahlien, Kapuzinerkresse,

Rosen) zum Garnieren


FÜR DIE BLÜTENBUTTER:

Rosen-, Veilchen-, Löwenzahn-, Lilien-,

Dahlien-, Linden-, Obstbaum- und allen anderen essbaren Blüten


FÜR DAS KRÄUTERSALZ:

Im Mörser Kristallsalz und getrocknete

Kräuter wie Schafgarbe, Gundelrebe,

Gänseblümchen, Löwenzahn, Esparsetten,

Wiesensalbei, Brennnessel, Sau- erampfer, Dost, Petersilie, Majo- ran, Oregano etc. miteinander vermahlen. Im Schraubglas auf- bewahren.


ZUBEREITUNG

1 Butter in einer Schüssel mit einem Schneebesen oder Mixer cremig rühren. Kräuterblättchen von den Stielen zupfen, fein hacken und mit allen anderen Zutaten gründlich unter die Butter rühren.


2 Abschmecken, in dekorative Gefäße oder Becher füllen, im Kühlschrank fest werden lassen.


3 Vor dem Servieren Gefäße kurz in heißes Wasser tauchen und die Butter auf Teller stürzen. Nach Belieben mit verschiedensten Blüten dekorieren.


4 Blütenbutter wird genau wie die Kräuter- butter hergestellt. Man kann Blüten und Kräuter auch mischen.


5 Verwendet man noch Knoblauch, Pfeffer aus der Mühle, Safran, Chili, Kurkuma und andere Gewürze, kann man die unter- schiedlichsten Geschmacksrichtungen er- zeugen.


Tipp: Die verschiedensten Garten- und Wildkräuter sind zum Aromatisieren von Butter geeignet, je nach Geschmack und Ver- fügbarkeit etwa Petersilie, Schnittlauch, Ore- gano, Majoran, Liebstöckel, Rosmarin, La- vendel, Sauerampfer, Brennnessel, Löwen- zahn u. v. m.

Waldviertler Wels auf Obers- gemüse mit Erdäpfelrisotto

ZUTATEN FÜR 2 PERSONEN


FÜR DAS OBERSGEMÜSE:

300 g Gemüse nach Saison

(Brokkoli, Karotten, Sellerie, Schwarzwurzel, weißer oder grüner Spargel etc.)

1 EL Butter, 200 ml Obers


FÜR DAS ERDÄPFELRISOTTO:

200 g Erdäpfel (festkochend)

1 mittelgroße Zwiebel

2 Knoblauchzehen,

2 EL Olivenöl

½ TL Kurkuma

1/₁₆ l milder, trockener Weißwein

150 ml Gemüsesuppe,

2 EL Obers

50 g geriebener Parmesan

1 EL gehackte Kräuter (Petersi- lie, Majoran,

Oregano, Salbei, Liebstöckel etc.)

etwas frisch geriebene Muskatnuss


300 g Waldviertler Wels (ersatz- weise Zander)

Saft einer Zitrone, Kristallsalz

Pfeffer aus der Mühle

etwas Mehl für den Fisch

3 EL Olivenöl


ZUM GARNIEREN:

etwas gefrorene Zitrone

Borretsch-, Rotklee-, Topinam- bur-Blüten sowie Löwenzahn, Schafgarbe und Dill


ZUBEREITUNG

1 Gemüse in Stücke schneiden (ca. 3 cm), Butter in einer Pfanne schmelzen und das Gemüse darin bissfest dünsten. (Brokkoli extra dünsten und erst zum Schluss dazu- geben.) Obers beifügen und bis zur Hälfte einkochen.


2 Erdäpfel schälen und in Würfel (½ cm Kantenlänge) schneiden.


3 Zwiebel und Knoblauch schälen, klein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Erdäp- felwürfel dazugeben und ca. 2 Minuten mitrösten, Kurkuma dazugeben, mit Weiß- wein ablöschen und unter Rühren gänzlich verkochen lassen. Anschließend nach und nach mit Gemüsesuppe aufgießen, sodass die Erdäpfel jeweils leicht bedeckt sind. Unter ständigem Rühren so lange kochen, bis die Erdäpfel bissfest sind und die Suppe aufgebraucht ist.


4 Am Ende Obers dazugeben, Parmesan und gehackte Kräuter untermischen, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken und 5–10 Minuten zugedeckt rasten lassen.


5 Welsfilet portionieren, mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und auf der Hautseite leicht mit Mehl stau- ben. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Wels darin auf jeder Seite etwa 1–2 Minu- ten scharf anbraten (mit der Hautseite be- ginnen), sodass der Fisch innen noch gla- sig ist. Circa 5 Minuten rasten lassen. An- richten, evtl. etwas gefrorene Zitrone dar- überreiben und mit Blüten und Kräutern garnieren.