Unsere Kaufleut

Wos tuat si bei

Nah&Frisch?

Nachrichten von unseren Kaufleuten aus ganz Österreich.

1 — Pfaffenschlag setzt auf Nähe

Nur zwei Wochen mussten die Kunden von Edeltraut und Jürgen Bauer warten, bis das Nah&Frisch Geschäft in Pfaffenschlag im neuen Glanz erstrahlte. Dabei handelte es sich um einen Umbau der besonderen Art. Bei den Ar- beiten wurde nämlich darauf geachtet, dass ausschließlich lokale und regionale Betriebe zum Zug kamen. Getreu dem Motto „Fahr nicht fort, kauf im Ort“ unterstützte man so die Installateure, Fliesenleger, Maler und Kühl- techniker aus der Umgebung.


Die rund 900 Einwohner zählende Gemeinde im nördli- chen Waldviertel (NÖ) verfolgt bereits seit längerer Zeit diese Philosophie. „Gerade als Nahversorger war es uns wichtig, auf Betriebe zurückzugreifen, die hier im Ort und in der Gegend ansässig sind. Die liefern erstklassige Qualität und man unterstützt sich gegenseitig“, so Nah&Frisch Kaufmann Jürgen Bauer. Ziel ist es, durch

lokalen und regionalen Einkauf ein gelebtes Miteinander mit den Be- trieben im Ort und in der Region zu fördern. „Jeder Euro, den wir in Pfaffenschlag belassen, sorgt für ein vielfältiges und nahes Angebot, für Arbeitsplätze und für eine florierende Gemeinde. Alles zusammen ver- bessert unsere Lebensqualität!“


Die Kunden der Nah&Frisch Kaufleute Bauer freuten sich jedenfalls über den rundum gelungenen Neustart und fühlten sich in dem modernen Ambiente sichtlich wohl. Neben regionalen Fleisch- und Wurstwaren, täglich frischem Gebäck, Obst und Gemüse und einem umfassenden Sor- timent an Lebensmitteln bietet Nah&Frisch Bauer seinen Kunden auch Postdienstleistungen, Zeitungen, eine Trafik u.v.m. Unterstützt wurde der Umbau von der Gemeinde Pfaffenschlag, durch eine NAFES-Förderung seitens des Landes sowie durch das Großhandelshaus Kiennast.


2 — Flanieren & gustieren in Bad Radkersburg

Von Juli bis in den September hinein bietet der Frem- denverkehrs- und Kurort Bad Radkersburg in der Süd- steiermark seinen Gästen ein besonderes Schmankerl. Unter dem Motto „Flanieren und RAdieren“ verwandelt sich die historische Innenstadt jeden Freitag während der Abendstunden in eine Flanier-, Shopping- und Gustiermeile. Die Geschäfte – wie das von Monika und Bianca Frühwirth geführte Nah&Frisch Geschäft „Mein Altstadtladen“ – verlängern dabei nicht nur die Öff- nungszeiten bis 22 Uhr, sondern präsentieren sich auch mit ihren vielfältigen Produkten. Die beiden Kauffrau- en laden zu diesem Anlass jeweils zwei bis drei lokale Lieferanten ein, die ihre „aus’m Dorf“-Produkte vor- stellen und zur Verkostung anbieten.


Sollte nach Geschäftsschluss noch etwas gebraucht werden, ist man bei Nah&Frisch Frühwirth rund um

die Uhr an der richtigen Adresse. Denn vor dem Geschäft gibt es einen Snack-Automaten, der von gekühlten Getränken über Joghurt, Milch, Sü- ßes, Eier für den Kuchen oder Butter und Marmelade fürs Frühstück bis hin zu Zahnpasta und Duschgel (fast) alles bietet. Die nächsten „Flanie- ren und RAdieren“-Termine: 1. und 8. September!

3 — Neuer Nahversorger in Hatzendorf

Hatzendorf ist ein Ortsteil der Stadtgemeinde Fehring im oststeirischen Hügelland und zählt rund 1.700 Ein- wohner. Zum intakten Gemeindeleben tragen nicht nur die zahlreichen Vereine und Initiativen bei, son- dern vor allem auch der Nahversorger im Ort. Dass es diesen weiterhin gibt, ist einer erfahrenen Nah&Frisch Kauffrau zu verdanken: Marianne Spörk. Für sie ist das Geschäft in Hatzendorf bereits der fünfte Standort in der Umgebung. Geführt wird der Nahversorger von ihrer Tochter, Juniorchefin Carina Krenn.


In einer kurzen Umgestaltungsphase von nur zwei Wochen wurde das Geschäft in einen modernen Nah&Frisch Nahversorger verwandelt und präsentiert nun auf einer Verkaufsfläche von 136 m² ein abge- stimmtes Sortiment für den täglichen Bedarf. Ihren Kunden bietet Carina Krenn darüber hinaus eine

ganze Reihe von Extras – von ofenfrischem Gebäck, lokalen und regionalen Schmankerln, Geschenkkörben, Party-, Platten- und Brötchenservice samt Partybrezen bis hin zu Bio- und Fairtrade-Artikeln sowie Hauszustellung. Zur feierlichen Eröffnung des neuen Nahversorgers konnten neben dem Bürgermeister der Stadt Fehring, Mag. Johann Winkelmaier, auch der Orts- teilbürgermeister von Hatzendorf, Walter Wiesler, Pfarrer Mag. Christoph Wiesler sowie Heinz Langerwisch (Kastner) begrüßt werden.


4 — Freude in Lichtenberg

Nach umfangreichen Renovierungs- und Modernisie- rungsarbeiten war es so weit: Das Nah&Frisch Ge- schäft von Harald Lackinger in Lichtenberg im Bezirk Urfahr-Umgebung (OÖ) erstrahlte in neuem Glanz. Die feierliche Eröffnung führte zahlreiche Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik sowie regionale Lieferanten und Kunden, Freunde und Bekannte zusammen.


Im Zuge des Umbaus vergrößerte Kaufmann Harald Lackinger nicht nur die Obst- und Gemüseabteilung um das Doppelte, sondern erweiterte auch das Biosor- timent. Der biozertifizierte Betrieb ist nunmehr auch Genussland-Partner und bietet als solcher eine breite Palette von über 100 Produkten an. Darüber hinaus sorgen die Backstation, eine umfangreiche Käse-, Wurst- und Fleischabteilung sowie die Erweiterung des Frischfisch-Angebots für Freude bei den Kunden.


Viele fleißige Helfer und unzählige Arbeitsstunden von frühmorgens bis tief in die Nacht waren notwendig, um das Bauvorhaben in nur zweiein- halb Wochen umzusetzen. Harald Lackinger dankte in seiner Eröffnungs- rede seinen Mitarbeiterinnen und all jenen Firmen, die unermüdlich im Arbeitseinsatz gewesen waren. Lichtenbergs Bürgermeisterin Daniela Durstberger zeigte sich begeistert von dem neu gestalteten Nahversorger im Ort: „Mit der Modernisierung des Nah&Frisch Geschäfts hat Harald Lackinger einen weiteren wertvollen Beitrag zum Erhalt der regionalen Nahversorgung gesetzt.“ Von Seiten der Wirtschaftskammer zollte Dipl.- Kfm. Erwin Brandl dem Kaufmann höchste Anerkennung:

„Harald Lackinger ist ein Pionier der ersten Stunde und lebt beispielhaft unsere Werte: Qualität, Innovation, Regionalität und Kooperation. Ich gratuliere zu seinem modernen, wegweisenden Nah&Frisch Geschäft!“


5 — Neueröffnung in Limbach

Limbach ist ein Ort mitten im südburgenländischen Hügelland mit rund 550 Einwohnern im Bezirk Güs- sing. Im sanften Tourismus hat sich Limbach als Erho- lungsort einen Namen gemacht und ist bei Wanderern und Naturliebhabern ein beliebtes Ausflugsziel. Einen entscheidenden Beitrag zur Lebensqualität im Ort hat jetzt die 23-jährige Jungunternehmerin Melanie Wu- scher geleistet. Mit ihrem Nah&Frisch Geschäft erhält sie die Nahversorgung in Limbach und stellt sicher, dass die Bewohner und Gäste des Fremdenverkehrsortes mit frischen Lebensmitteln in bester Qualität versorgt sind.


Neben Gütern des täglichen Bedarfs liegt ein Schwer- punkt auf lokalen Produkten „aus’m Dorf“. Weitere Ex- tras sind eine eigene Backstation sowie die Hauszustel- lung, die vor allem den älteren Bürgern des Ortes zugu- tekommt. Unterstützt wird das Projekt vom örtlichen

Verschönerungsverein, dem Land Burgenland und vom Großhandelspart- ner Kastner. Bei der Eröffnungsfeier am 11. Mai waren neben Prok. Franz Müller und Heinz Langerwisch (beide Kastner) auch Bürgermeister Franz Hoanzl, Ortsvorsteherin Margot Bösenhofer, Pfarrer Prof. Karl Strobl sowie der Obmann des Verschönerungsvereines Klaus Weber anwesend.


6 — Neuer Nahversorger in Geistthal

Geistthal ist eine rund 1.500 Einwohner zählende Ge- meinde im Bezirk Voitsberg in der Steiermark und liegt etwa 40 km westlich von Graz. Neben einem viel- fältigen Vereinsleben sorgt seit Kurzem auch ein Nah- versorger wieder für ein lebendiges Miteinander im Ort. Verantwortlich dafür ist Nah&Frisch Kaufmann Alois Reinisch, der im benachbarten Stallhofen bereits ein Imbisslokal im Sportzentrum führt. Auf 60 m² Verkaufsfläche bietet das neue Geschäft den Geisttha- lern neben einem abgestimmten Sortiment für den täglichen Bedarf auch Spezialitäten aus der unmittel- baren Umgebung unter der Marke „aus’m Dorf“. Wei- tere Extras sind der Platten- und Brötchenservice, Ge- schenkkörbe und Geschenkgutscheine sowie eine ge- mütliche Kaffee-Ecke.


Durch die Eröffnung seines Nah&Frisch Geschäftes

konnten im Ort gleich drei neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Unter- stützung erhält der Unternehmer von der Gemeinde, die das Gebäude mietfrei zur Verfügung stellt, sowie vom Großhandelshaus Kastner. Bür- germeister DI (FH) Johann Hiden, Diakon Dr. Ralf Höfer und viele Kun- den folgten der Einladung zur Eröffnungsfeier. Neben Grillhendl, Kaffee und Kuchen gab es auch ein Gewinnspiel und eine Hüpfburg für die klei- nen Besucher.


7 — 20-jähriges Jubiläum

Ferschnitz ist eine rund 1.750 Einwohner zählende Gemeinde im Mostviertel (NÖ). 1997 hatte sich Karl Roseneder entschlossen, das ehemalige Lagerhaus im Ort zu kaufen und darin ein Nah&Frisch Geschäft mit angeschlossenem Getränke- und Baustoffhandel zu errichten. Ein mutiger Schritt, der sich gelohnt hat. „Es war ein weiter Weg und viel Arbeit, aber ich wür- de es noch einmal machen“, so das zufriedene Resü- mee von Nah&Frisch Kaufmann Karl Roseneder.


Und weil 20 Jahre erfolgreiche Nahversorgung ein guter Grund zum Feiern sind, wurde das runde Jubiläum festlich begangen: Kunden und Vertreter der Gemeinde feierten mit der hoch geschätzten Familie Roseneder die Erfolgsgeschichte ihres Nahversorgers. Zahlreiche Gratulanten bedankten sich bei den Kaufleuten und ih- rem Team für ihren steten Einsatz. Selbstverständlich wurde auch den kleinen Gästen ein spannendes Pro-

gramm geboten: Neben Musik, Unterhaltung und Kinderschminken war der Haribo-Bär mit seinen Süßigkeiten die Attraktion des Nachmittags.


8 — Fortbildung mit Power

Der Nah&Frisch Jungunternehmer-Lehrgang bietet unseren „neuen“ Nah&Frisch Kaufleuten eine Vielfalt an aktuellen, praxisnahen Seminaren und Workshops, die sie fit für den Verkaufsalltag machen. Neben be- triebswirtschaftlichen Themen bilden Arbeitsrecht, Kundenorientierung sowie Mitarbeiterführung beson- dere Schwerpunkte im Programm. Im heurigen Früh- jahr haben sieben Jungunternehmerinnen – Bianca Frühwirth, Nadin Kases, Tanja Salomon, Tanja und Burgi Lercher, Silvia Sonnleitner-Unger und Christina Rammel – den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen und wurden mit einer Urkunde für die vorbildliche Leistung ausgezeichnet.


9 — Neustart in Waldenstein

Die Kaufmannsfamilie Walenta führt schon seit Jahr- zehnten ein Nah&Frisch Geschäft in Kirchberg am Walde im Waldviertel (NÖ). In der Nachbargemeinde Waldenstein hatte der Nahversorger vor einem Jahr zu- gesperrt – und seither war man seitens der Gemeinde auf der Suche nach einem Nachfolger. Umso größer war die Erleichterung nun, als Familie Walenta sich ent- schloss, auch in Waldenstein aktiv zu werden. In drei Monaten wurden die Räumlichkeiten von Grund auf erneuert und modernisiert. Unterstützung erhielt Fami- lie Walenta dabei von der Gemeinde Waldenstein, dem Land (NAFES-Förderung) sowie vom Großhandelshaus Kastner. Besonderer Dank gilt auch den Hauseigentü- mern Silvia und Prof. (FH) Mag. Hartwig Tauber, MAS, die das Geschäftslokal für die nächsten zehn Jahre miet- frei zur Verfügung stellen. Auf einer Verkaufsfläche von 100 m² bietet das Geschäft nun ein abgestimmtes Sorti- ment für den täglichen Bedarf samt Extras wie Platten-

service und Geschenkkörbe. Neben einer gemütlichen Kaffee-Ecke gibt es auch eine Lottoannahmestelle sowie Tabakwaren.


Bei der feierlichen Eröffnung verwöhnte Familie Walenta ihre Gäste mit Würsteln, Bier und Erfrischungsgetränken sowie Gratis-Sonnenbrillen und einer Hüpfburg für die Kleinen. Neben zahlreichen Kunden konnten am Eröffnungstag auch prominente Gäste begrüßt werden. So besuchte Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner das neue Nah&Frisch Ge- schäft. Die feierliche Eröffnung fand durch Bürgermeister Alois Strondl, DI Karl Trojan, Christof Kastner und Martina Diesner-Wais statt. Nach der Segnung sorgte das Jugendorchester Waldenstein für gute Laune.

Gelungene Modernisierung in Pfaffenschlag (v.l.n.r.): Markus Birnzain, Bgm. Willibald Pollak, Kurt Wisgrill, Petra Scharf, Jürgen Bauer, Karl Biedermann, KR Julius Kiennast, VizeBgm. Klaus Zimmermann, Erich Braunauer, Johann Lehner.

„Mein Altstadtladen“ in Bad Radkersburg: Das Geschäft von Monika und Bianca Frühwirth ist während der „Flanieren und RAdieren“-Events bis 22 Uhr geöffnet. Der Snack-Automat vor dem Geschäft ist rund um die Uhr im Einsatz.

Gelungener Neustart im oststeirischen Hügelland (v.l.n.r.): Heinz Langerwisch, Mag. Christoph Wiesler, Kauffrau Carina Krenn, Kauffrau Marianne Spörk, Mag. Johann Winkelmaier, Walter Wiesler.

Blickfang: Christian Fraß, Kauffrau Sabine Riedl und Claus Kreuzer (v.l.n.r.).

Doppeltes Glück in Limbach (v.l.n.r.): Heinz Langerwisch, Franz Hoanzl, Kauffrau Melanie Wuscher, Prof. Karl Strobl, Margot Bösenhofer, Klaus Weber, Kaufmann und Papa Rene Wuscher mit Töchterchen Abby Rose im Nah&Frisch Nachwuchs-Look, Prok. Franz Müller.

Geistthal wieder gut versorgt (v.l.n.r.): Heinz Langerwisch, Susanne Reif, Prok. Franz Müller, Diakon Dr. Ralf Höfer, Monika Harrer, Kaufmann Alois Reinisch, Jasmin Strohmaier, Bürgermeister DI (FH) Johann Hiden.

Stolze 20 Jahre Nah&Frisch Roseneder (v.l.n.r.): Johann Lehner, KR Julius Kiennast, Kaufleute Maria Theresia, Claudia und Karl Roseneder.

Ausgezeichneter Erfolg (v.l.n.r.): Trainer Dr. Christian Prasch, Tanja Lercher (St. Veit im Pongau), Ambros Pabisch (Betriebsberater Kastner), Burgi Lercher (St. Veit im Pongau), Tanja Salomon (Hautzendorf), Silvia Sonnleitner-Unger (Werndorf) und Christina Rammel (Bad Traunstein).

Power fürs eigene Geschäft (v.l.): Nadin Kases (Japons) und Bianca Frühwirth (Bad Radkersburg).

Prominenter Besuch zur Neueröffnung in Waldenstein (v.l.n.r.): Vizebürgermeister Christian Dogl, Christof Kastner, Kaufmann Andreas Walenta, Manuela Wurz, Bürgermeister Alois Strondl, Nicole Oberbauer, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Elfriede Schindler, Prof. (FH) Mag. Hartwig Tauber, MAS, Kaufmann Karl Walenta, Silvia Tauber.

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.stibitzer.at