Gartenkalender

Garteln

im Herbst

Weitere Garteltipps gibts auf

nahundfrisch.at

Der Herbst schenkt den Früchten jetzt die letzte Süße und färbt die Bäume prachtvoll bunt. Im Garten sind nun Genuss und Voraussicht angesagt.

SEPTEMBER

Düngung

Auf Beete, die nicht mehr genutzt werden, kann eine Gründüngung zur Bodenverbesserung ausgebracht werden. Rasenschnitt und feiner Baumschnitt können als Dünger im Hoch- und Hügelbeet in die Erde eingearbeitet werden.

Herbstblüher

Begonien, Gladiolen, Freesien, Dahlien, Herbst-Goldbecher, Astern, Tagetes, Chrysanthemen, Knöterich entfalten jetzt ihre Pracht und blühen bis in den Oktober hinein.

Gemüse-Aussaat

Anfang September können erneut Radieschen, Schnittsalat und Spinat gesät werden. Außerdem ist jetzt die Pflanzzeit für Knoblauch, Rhabarber und mehrjährige Kräuter.

Erntezeit

Jetzt beginnt die Haupterntezeit für Kernobst.


1. Die Pflückreife wird durch Anheben und leichtes Drehen der Frucht am Baum festgestellt. Fällt sie ab, ist sie reif.


2. Ausgereiftes, aber nicht überreifes Obst ist besser lagerfähig. Geerntet wird bei trockenem Wetter.


3. Vor dem Einlagern das Obst an einem trockenen Platz über Nacht abkühlen.

Stecklinge

Jetzt können auch Stecklinge für Geranien und Fuchsien für das nächste Jahr geschnitten und gesteckt werden.

Samen sammeln

Zur Vorsorge fürs nächste Jahr können von Sonnenblumen, Tagetes, Rittersporn und Ringelblumen die Samen gesammelt und im Frühjahr ausgestreut werden.

OKTOBER

Frostvorsorge

Topf- und Kübelpflanzen rechtzeitig vor dem Frost ins Haus oder an einen geschützten Platz stellen. Wasseranschlüsse abstellen, Hähne und Gießgeräte leerlaufen und offen lassen, damit gefrorenes Wasser keinen Schaden anrichten kann. Gartenschläuche abstecken, trocknen und an einem frostsicheren Ort überwintern.

Die letzten Blumen

Dahlien sind die Endboten der blühenden Saison. Wenn die abgeblühten Blüten entfernt werden, unterstützt man sie im herbstlichen Treiben. Ihre Knollen müssen aber jetzt ausgegraben und dunkel und trocken gelagert werden, bis sie im Frühling wieder ins Beet gesetzt werden können.

Rasenpflege

Blätter entfernen, denn Laub verursacht braune Stellen und fördert das Wachstum von Moos. Rasen Ende Oktober zum letzten Mal mähen. Herbstdünger ausbringen, dafür eine wintertaugliche Stickstoffform mit hohem Kaliumanteil verwenden, die das Gras festigt und ihm eine erhöhte Frosttoleranz verleiht.

Frühlingsblüher pflanzen

Krokusse, Kaiserkrone, Hyazinthen, Taglilien, Tulpen, Zierlauch, Narzissen, Schneeglöckchen werden zwischen September und November gepflanzt, damit sie im Frühjahr zwischen Februar und Juni blühen. Um sie vor Wühlmäusen zu schützen, gibt es Pflanzkörbe, in denen die Zwiebeln jetzt in die Erde kommen.

Zwiebeln einwintern

Im Herbst blühende Blumenzwiebeln sollten Ende Oktober aus der Erde genommen und in einem nicht zu trockenen Raum eingewintert werden.

LESERTIPP:

Rote Rüben, die zum Einlagern bestimmt sind, sollten vor dem ersten Frost im Oktober geerntet werden. Um das Ausbluten der Rüben zu verhindern, wird das Laub nur abgedreht und nicht mit einem Messer abgeschnitten. Das fleischige Knollengemüse kann so sehr lange an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

Melanie Hobl, Kundin der Nah&Frisch Kaufleute Regina und Martin Kainzbauer in 3073 Stössing, NÖ

„Der Herbst ist der Frühling des Winters.“

Henri de Toulouse-Lautrec, 1864–1901

NOVEMBER

Weißanstrich

Bei Obstbäumen kann nun ein Weißanstrich gemacht werden, damit verhindert man Frostrisse am Stamm. Der helle Farbton reflektiert die Sonnenstrahlen und verhindert so eine zu starke Erwärmung der Rinde.

Windschutz

Robustere Kübelpflanzen mit Noppenfolie oder Wintervlies einpacken und in ein windgeschütztes Eck stellen.

Kopfbedeckung

Mediterrane Pflanzen wie Feigen oder Palmen benötigen eine Kronenabdeckung durch ein Frostschutzvlies.

Winterschutz

Eine Schicht Laub oder Mulch zwischen den Pflanzen schützt vor Kälte. Ein aufwändigerer Schutz wie Vlies oder Strohmatten sollte bei frisch gepflanzten Gewächsen, Lavendel, Palmen, Rosen und jungen Bäumen angebracht werden. Rosen mit zusätzlicher Erde anhäufeln und mit Tannenreisig bedecken.

Gießen

Auch im Winter das Gießen nicht vergessen!

Ungeziefer

Pölster, Decken, aber auch Blumensamen so einwintern, dass sich kein Ungeziefer oder Mäuse darin einnisten können.

TIPP FÜR ZARTE PFLÄNZCHEN

Für kleine Pflanzen eignen sich Plastikflaschen als Schutz vor Frost. Anleitung: Den Boden der Plastikflasche abschneiden und über die Pflanze, etwa fünf Zentimeter tief in die Erde gesteckt, stülpen. Tagsüber den Deckel der Flasche zur Belüftung abnehmen und abends wieder draufschrauben.

Eichelhütchen

HERBSTLICHE DEKORATION

Kastanien

machen nicht nur an Halloween was her. Große, kleine, orange, grüne und gelbe Kürbisse auf der Terrasse verteilen und eine oder zwei Laternen dazustellen, so sorgen sie für einen stimmungsvollen Lichterglanz.

sammeln und diese in einen Weidenkorb geben. Den Korb mit bunten Blättern und getrockneten Blumen, z. B. Sonnenblumen, und mit ein bisschen Moos dekorieren.


Zwei Laubblätter-Motive auf eine selbstklebende Folie drucken, ausschneiden und diese auf das gereinigte Marmeladenglas kleben. Mit weißem Acryllack das Glas zwei- bis dreimal lackieren. Sobald die Farbe gut trocken ist, kann die Folie vorsichtig abgezogen werden. Mit Hortensienblüten, Blättern, Moos, Beeren und Kastanien befüllen und mit einem Bastband mit Hagebutten oder einer bunten Geschenkschleife dekorieren. Quelle: www.whiteandvintage.com

Kürbisse

Herbstlcihes Marmeladeglas

im Wald sammeln und auf einen Holzkranz kleben. Mit ein paar hübschen Ästen umwickeln und mit bunten Herbstblättern farblich aufpeppen.

Fotos: iStock, 123rf