Papagei Pogo lässt sich vom Gesang der Kinder inspirieren.

Der Tiroler Papagei

Ingeburg Plankensteiner führt mit ihrem Mann Reinhold das Nah&Frisch Geschäft im Tiroler Kaunertal. Nebenan betreiben sie auch noch einen Skiverleih. Im Übergang zwischen den beiden Geschäften wohnt der tierische Held ihrer Geschichte.

„Seit längerer Zeit kommen die Kindergartenkinder zu uns ins Gschäft, machen ihre Runde und schauen sich alles an. Und wenn sie dann in der Obst- und Gemüseabteilung sind, steck ich was in einen Jutesack hinein – und sie greifen rein und raten, was das sein könnte. Nachher geb ich ihnen noch eine Kinderpost mit und dann führ ich sie zu unserem ,Zugpferd‘. Das ist der Pogo, unser Papagei, der hat einen großen Käfig genau im Übergang zu unserem Sportge- schäft. Er ist ein junger Graupapagei, ein waschechter Tiroler, eine Handaufzucht. Dort stellen sie sich dann um den Käfig und ich sag ihnen, dass sie doch dem Pogo was vorsingen sollen.


Und so fangen sie dann an, ,Kommt ein Vogerl geflogen, setzt sich nieder auf mein’ Fuß …‘ usw. Am Anfang ganz langsam. Da schaut der Pogo erst einmal nur und tut gar nichts. Dann sag ich den Kindern, jetzt probierts es einmal ein bissl schneller. Na, das braucht man ihnen nicht zweimal sagen. Die legen sich dann ins Zeug – und dann fängt der Pogo an und wackelt mit dem Kopf im Takt.


In der dritten Strophe sind die Kinder dann meistens außer Rand und Band und singen schnell und auch laut, hüpfen herum, dann kann sich der Pogo auch nicht mehr halten und wackelt und tanzt richtig mit. Das ist für die Kinder eine Wahnsinnsgaudi! Das ist immer so ein Ritual, alle 14 Tage oder drei Wochen, das läuft immer gleich ab. Der Pogo ist ein echtes Highlight bei uns im Dorf!“

Kaufleute Ingeburg und Reinhold Plankensteiner aus Feichten im Kaunertal, Tirol

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.zipfer.at