Blechgerichte

Volles Rohr!

Einfach zubereitet, im Handumdrehen fertig:

frische Ideen für feine Gerichte vom Backblech.

BUCHTIPP:

„Das Blechkochbuch“,

€ 20, Callwey Verlag,

www.callwey.de

Hühnerflügel mit Brokkoli und Walnüssen

ZUTATEN FÜR 4

PERSONEN


20 g (4 cm) frischer Ingwer,

geschält und gerieben

3 Knoblauchzehen, gehackt

5 EL natriumarme Sojasauce, zzgl. 1 ½ TL

3 EL Pflanzenöl

3 EL Honig

2–3 TL Sriracha-Chilisauce

1,25 kg Hühneroberflügel

500 g Brokkoli, in kleine Rös- chen zerteilt

2 EL natives Olivenöl extra

1 TL dunkles Sesamöl

grobkörniges Salz


FÜR DIE GEWÜRZTEN

WALNÜSSE:

1 ½ EL Zucker

grobkörniges Salz

1 Msp. Zimt

1 Msp. Cayennepfeffer

90 g Walnusskerne


ZUBEREITUNG


1 Ingwer, Knoblauch, 5 Esslöffel Sojasauce, Pflanzenöl, Honig und Sriracha-Chilisauce in einer großen Schüssel verquirlen. Die Hühnerflügel zugeben und alles gut ver- mengen. Abgedeckt mind.


2 Stunden im Kühlschrank marinieren und mehrmals durchmischen.

2Ofen auf 220 °C vorheizen. Backblech mit Kochspray besprühen, mit Alufolie auslegen und nochmals besprühen.


In einer großen Schüssel den Brokkoli mit Olivenöl, 1 ½ Teelöffeln Sojasauce und Sesamöl vermengen und salzen.


Für die Walnüsse Zucker, ½ Teelöffel Salz, Zimt und Cayennepfeffer in einer kleinen Schüssel vermengen. Walnussker- ne kurz abspülen, abtropfen lassen und mit der Würzmischung vermengen.


Die Hühnerflügel aus der Marinade neh- men (Marinade aufbewahren) und auf eine Seite des Backblechs legen. 20 Minu- ten im heißen Ofen braten, dann wenden und mit der restlichen Marinade bestrei- chen. Den Brokkoli auf die andere Seite legen (dabei Platz für die Walnüsse lassen) und 10 Minuten im Ofen garen. Den Brokkoli wenden und die Walnüsse ein- zeln auf das Backblech legen.


Alles weitere 5–8 Minuten garen, bis die Hühnerflügel knusprig braun, der Brokkoli gabelzart und die Walnüsse dunkelbraun sind. Den Brokkoli mit den Walnüssen vermengen und mit den Hühnerflügeln servieren.

Karfiol mit Kapern, Sardellen & Wintergemüse

ZUTATEN FÜR 2–4 PERSONEN


1 großer Karfiol

125 ml natives Olivenöl extra,

zzgl. mehr zum Beträufeln

3 Knoblauchzehen, gehackt

4 Sardellenfilets in Öl, gehackt

60 g Kapern

grobkörniges Salz

frisch gemahlener Pfeffer

1 Bund Grünkohl, dicke Stängel entfernt,

in 5 cm große Stücke geschnitten

1 Bund Mangold, dicke Stängel entfernt,

in 5 cm große Stücke geschnitten

frisch gepresster Saft von ½ Zitrone

50 g getrocknete Kirschen (Reformhaus)


ZUBEREITUNG


1 Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen.


2 Den Karfiol mit dem Strunk nach unten auf einem Schneidebrett in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Auf beiden Seiten mit 2 Esslöffeln Öl bestreichen, auf einer Seite des Backblechs verteilen. 3 Esslöffel Öl, Knoblauch, Sardellen und Kapern in einer Schüssel vermengen. Karfiol damit bestrei- chen, mit Salz und Pfeffer würzen, Karfi- olsteaks 10 Minuten im Ofen garen, bis sie weich sind.


3 Grünkohl, Mangold und restliches Öl in einer großen Schüssel vermengen. Die Hälfte des Gemüses auf die andere Seite des Backblechs legen, mit Salz und Pfeffer wür- zen. 6 Minuten im Ofen garen, bis es weich wird. Restliches Gemüse auf das gebratene Gemüse legen und vermengen. 8–10 Minu- ten garen, bis der Karfiol goldbraun und gabelzart sowie das Gemüse zusammenge- fallen ist.


4 Gemüse mit Zitronensaft und getrockne- ten Kirschen vermengen. Karfiolsteaks mit einem Pfannenwender auf die Teller heben, mit Öl beträufeln und sofort mit dem Gemüse als Beilage servieren.

Gefülltes Flanksteak mit karamellisierten Babykarotten

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN


750 g Flanksteak, aus dem Bauchlappen

im Schmetterlingsschnitt zugeschnitten

grobkörniges Salz

frisch gemahlener Pfeffer

90 g frischer Spinat

4 TL natives Olivenöl extra

60 g Asiago-Käse, frisch gerieben

(als Ersatz: Parmesan)

2 kleine rote Paprikaschoten, geröstet,

entkernt und in 5 cm große Stücke

geschnitten

2 Bund Babykarotten, geschält, Grün gekürzt

2 EL weiche Butter

1 ½ EL brauner Zucker


ZUBEREITUNG


1 Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.


2 Das Flanksteak so auf die Arbeitsfläche legen, dass die Fleischfasern von links nach rechts laufen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat mit 2 Teelöffeln Öl in einer Schüssel vermengen und auf dem Steak verteilen, dabei einen 2–3 cm breiten Rand frei lassen. Käse auf den Spinat streuen und Paprikastücke darauf verteilen. Beginnend mit der vorderen Seite das Steak fest auf- rollen, ohne dass die Füllung hervorquillt, und mit der Naht nach unten aufs Back- blech legen. Die Roulade mit Küchengarn in 8-cm-Abständen binden. Mit dem restli- chen Öl bestreichen, reichlich mit Salz und Pfeffer würzen.


3 Größere Karotten längs halbieren, Butter, Zucker und ½ Teelöffel Salz in einer klei- nen Schüssel vermengen. Buttermischung auf den Karotten verteilen.


4 Blech in den Ofen schieben und alles etwa 15 Minuten garen. Dann die Karotten wenden und alles weitere 15–20 Minuten garen, bis die Karotten gabelzart sind und das Fleischthermometer an der dicksten Stelle des Flanksteaks 52 °C anzeigt. Das Steak auf ein Schneidebrett legen, mit Alu- folie abdecken und 10 Minuten ruhen las- sen. Das Küchengarn durchtrennen und das Fleisch in 2–3 cm dicke Scheiben schneiden. Mit den Karotten servieren.

Fotos: Ray Kachatorian/callwey.de

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.recheis.at

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.kronenoel.at