Sommer-Tips

Mei Summa

Blauer Himmel, Urlaub, Lebensfreude. Endlich ist sie da, die schönste Zeit des Jahres! Tipps für Sommerfreuden daheim und in der Region.

Text: Christine Fehringer

Leselust

Die Gartenliege steht unter dem schattigen Apfelbaum bereit, das gute Buch liegt schon daneben. Und das Handy? Genau, am besten ausschal- ten und wegräumen. Oder zumindest lautlos stellen. Die Insekten sum- men und brummen, leise zwitschern die Vögel in den Bäumen. Endlich. Den Garten aus der Liegeposition betrachten, ins berühmte Narrenkastl schauen und dann der Leselust freien Lauf lassen. Wer noch auf der Su- che nach einem guten Buch für die gemütlichen Stunden ist, findet auf www.nahundfrisch.at aktuelle Leseempfehlungen. Am besten denkt man auch gleich an den lokalen Buchhändler und kauft die Sommerlektüre di- rekt bei ihm. Oder man lässt sich dort beraten, denn die Buchhändler fin- den meist leicht heraus, welcher Lesestoff zu wem passt.

Später wird es Zeit für ein kaltes Getränk, da bietet sich ein Wassermelo- nen-Drink an. Für 4 Personen das Fruchtfleisch einer halben, entkernten Wassermelone pürieren und 2 EL Honig dazugeben. Wahlweise mit Cam- pari oder Aperol und etwas Mineralwasser aufgießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, und mit Eiswürfeln und Limettenscheiben servie- ren. Perfekt, um auf die bevorstehenden erholsamen Tage anzustoßen. Am Abend, wenn der Griller angeheizt wird, empfiehlt sich ein fruchtig- frischer sommerlicher Aperitif: 4 cl Orangensaft, 2 cl Amaretto und 8 cl Sekt oder Prosecco mit Eiswürfeln mischen und in Cocktailgläser gießen. Urlaub zu Hause. Es ist so einfach, denkt man sich, während der Blick sich im klaren Sternenhimmel verliert.


Luftige Abenteuer

Irgendwann kommt dann üblicherweise jemand, der vom Entspannen schon genug hat. Meist handelt es sich um jüngere Familienmitglieder, die „Programm“ fordern. Dann muss wohl Abwechslung her, am besten gleich etwas ganz Wildes. In vielen Kletterparks locken spannende Par- cours und spektakuläre Aufgaben in luftiger Höhe. Besonderen Spaß ver- spricht man in Gröbming im Bezirk Liezen (Stmk.). Der in der Nähe der UNESCO-Welterbestätte „Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein-Salzkam- mergut“ liegende Abenteuerpark hat echten Nervenkitzel zu bieten. Eine Fahrt vom Stoderzinken auf der sogenannten „Zippline“ sorgt für einen echten Adrenalinschub, immerhin geht es auf der 2,5 km langen Flug- bahn 700 Meter bergab. In Gurten sitzend rast man an Stahlseilen mit bis zu 115 km/h abwärts. Zum Gelände des Abenteuerparks gehört auch ein Holz-Tipi-Dorf. Genau das Richtige für diejenigen, die es ruhiger und trotzdem spannend mögen. Die Tipis wurden nach dem Vorbild der Sioux-Indianer auf Selbstversorger-Basis errichtet. Bei einer Übernach- tung erfährt man hier allerhand über die Lebensgewohnheiten der ameri- kanischen Ureinwohner. Etwa wie die Sioux in der Prärie jagten, sich er- nährten und womit sie ihren Mut beweisen mussten. Zusammen mit Freunden und Familie verbringt man am Abend gemütliche Stunden am Lagerfeuer – und kann ganz nebenbei auch indianische Tänze erlernen. Für die Übernachtung in den Tipis (bis zu 12 Schlafplätze pro Zelt) sind Schlafsack und Isomatte mitzubringen – denn geschlafen wird wie einst in der Prärie nicht in Betten, sondern am Boden.

www.abenteuerpark.at


Gemütlicher Wassersport

Ein Tipp für alle, die es sportlich, aber dennoch gemächlich an- gehen wollen: Der Neusiedler See ist nicht nur ein beliebtes Se- gelrevier, sondern auch Anziehungspunkt für Liebhaber des Stand-up-Paddling, kurz SUP genannt. Der noch junge Sport ist einfach, in kurzer Zeit zu erlernen und ermöglicht wunderschö- ne, empfehlenswerte Ausflüge durch den Schilfgürtel des Sees. Das Brett, auf das man sich dabei stellt, ähnelt optisch einem Surfbrett, liegt aber stabiler auf dem Wasser. Man paddelt ste- hend und kommt bald recht flott voran. Badekleidung ist für diesen Ausflug empfehlenswert, denn die eine oder andere Wel- le kann den Paddler schon mal aus dem Gleichgewicht bringen. Wird man müde, setzt man sich auf das Brett zum Verschnau- fen. Die meisten Bretter haben sogar ein wasserdichtes Provi- antfach am vorderen Ende angebracht, einem Picknick auf dem See steht also nichts im Wege. Im Anschluss daran ist ein Heuri- genbesuch bei einem der vielen guten Heurigen rund um den See zu empfehlen. Bei einem Achterl vom guten burgenländi- schen Rotwein sieht man dem kreisrunden roten Sonnenball beim Untergehen zu.

www.supcenter-wien.at, www.neusiedlersee.com

Fotos: Getty Images, OTS/Baumkronenweg, Imago, Picturedesk, abenteuerpark.at/Werner Berger, Baumhaus Lodge, beigestellt

Urlaub in den Bäumen

Wie wäre es, den Sommer einmal in statt unter den Bäumen zu genießen? Die Baumhaus- Lodge nahe dem Naturpark Hochmoor Schrems (NÖ) bietet wunderschöne und sehr komfortabel ausgestattete Baumhäuser in lufti- ger Höhe. Inmitten von schroffem Granit und altem Baumbestand hat sich der Betreiber ei- nen Lebenstraum verwirklicht und mehrere Baumhäuser in ein zauberhaftes Waldstück ge- baut. Sie können als exklusive Urlaubsziele ge- mietet werden. Entspannung durch absolute Ruhe im Einklang mit der Natur ist das Ziel dieses Waldurlaubs. Feriengäste ab 18 Jahre sind willkommen.

www.baumhaus-lodge.at

In Kopfing im Innkreis (OÖ) lockt ein besonders schönes Ausflugsziel. Auf mehr als 1.000 Meter Länge schlängelt sich auf einer Holzkonstruktion ein Weg hoch oben in den Baumwipfeln durch den Wald. Ein 40 Meter hoher Aussichtsturm ist der Höhepunkt dieses befestigten und gesicherten Spazierwegs. Erklimmt man diesen, erschließt sich eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung. Anschließend können sich die Sprösslinge rund um den Baumkronenweg auf dem 5.000 m2 großen Spielplatz zu ebener Erde weiter austoben. Die Erwachsenen kehren einstweilen schon im Waldgasthof Oachkatzl ein und las- sen es sich gut gehen. Möchte man länger in Kopfing blei- ben, stehen sechs einzelne Baumhäuser auf Stelzen in ver- schiedenen Größen zur Verfügung. Sie sind über Stufen erreichbar und erfüllt vom Duft des Waldes. Tief durchat- men und entspannen!

www.baumkronenweg.at

Sommerfeste

Rund um die Sommersonnenwende am 21. Juni wer- den in ganz Österreich zahlreiche Sonnwendfeiern vorbereitet. Besonders stimmungsvoll sind diese Fei- ern in der Wachau und im Nibelungengau in Nieder- österreich. In den Weingärten und am Ufer erleuchten hunderte Fackeln die Nacht und auf der Donau trei- ben tausende Lichter stromabwärts. Feuerwerke zie- hen die Zuseher zusätzlich in ihren Bann.

Die Winzer und Wirte in der gesamten Region versor- gen die Gäste mit Wachauer Weinen und lokalen Schmankerln wie Marillenknödel, Topfenstrudel und vielem mehr. Wer diese Nacht noch außergewöhnli- cher erleben möchte, kann das Lichterspektakel auch vom Schiff aus betrachten, hierzu werden Spezialfahr- ten angeboten.

www.donau.com/de/sonnenwende, www.brandner.at

Ein besonderes Spektakel findet alljährlich in St. Michael im Lungau statt. Beim Sam- son-Umzug wird eine mehr als 6 Meter hohe Samsonfigur durch den Ort getragen. Die biblische Heldenfigur Samson ist das Wahr- zeichen des Salzburger Lungaus. Von Juni bis September finden auch in den anderen Orten regelmäßig diese Saisonumzüge statt. Die Blasmusiken begleiten den imposanten Riesen, für das leibliche Wohl wird in jeder Gemeinde gesorgt.

www.lungau.at/de/erleben/brauchtum/der- riese-samson