Unsere Kaufleut

Wos tuat si bei

Nah&Frisch?

Nachrichten von unseren Kaufleuten aus ganz Österreich.

Fotos: Nah&Frisch, NÖN Land um Laa, BVZ Burgenländische Volkszeitung GmbH, beigestellt

1 — Gemeinsam stark

Freude über die 35-jährige Nah&Frisch Erfolgsgeschichte: Eine rundum positive Stimmung herrschte beim Treffen der Geschäftsführer und Vertreter der Großhandelshäuser Kastner, Kiennast, Pfeiffer und Wedl im Rahmen des CASH-Handelsforums in Fuschl am See. Neben dem Blick auf die zurückliegenden Erfolge standen gemeinsame Zukunftsperspektiven und neue Strategien im Mittelpunkt.

Illustration: Gina Müller/carolineseidler.com

Gemeinsam stark in die Nah&Frisch Zukunft (v.l.n.r.): Herwig Gruber, Andreas Blauensteiner, Christof Kastner (Fa. Kastner), Alexander Kiennast, KR Julius Kiennast (Fa. Kiennast), Lorenz Wedl, KR Leopold Wedl (Fa. Wedl), Thomas Zechner (ZEV Nah&Frisch Marketingservice),  Andreas Haider (Fa. Pfeiffer), Julius Kiennast (Fa. Kiennast), Leopold Wedl (Fa. Wedl) und Hannes Wuchterl (ZEV Nah&Frisch Marketingservice).

Immer wieder bietet das Nah&Frisch Geschäft in Nußdorf ob der Traisen den Kunden besondere Aktionen an – wie hier den beliebten „Markttag“.

2 — Reges Treiben in Nußdorf ob der Traisen

Im „Unser Dorfgschäft“ in Nußdorf ob der Traisen (NÖ) fand vor Kurzem der 2. Markttag statt. Diesmal präsentierten bereits acht Aussteller aus’m Dorf ihre selbst gefertigten Produkte. Zahlreiche Kunden nutzten die frühsommerlichen Temperaturen für einen Einkauf. Das Engagement der Produzenten, die ausgezeichnete Stimmung und die Sonderaktionen in der Kaffee-Ecke sorgten auch im Geschäft für besonders erfreuliche Umsätze. Ähnlich turbulent ging es im Dorfgschäft schon in der Osterzeit zu, denn es war ein großes Osterhasenbasteln angesagt. Es wimmelte nur so von lauter eifrigen und begeisterten Kindern. Als Belohnung für die Geduld und Ausdauer wartete bereits ein Osterhasengebäck auf die kleinen Helfer.


Als nächste Aktion ist die Fertigung von speziellen Nußdorf-Taschen geplant. Schulkinder bringen dafür

Sehenswürdigkeiten ihres Heimatortes auf Papier. Diese Zeichnungen werden im Zuge der 25-Jahr-Feier des Urzeitmuseums Nußdorf präsentiert und anschließend allesamt auf Einkaufstaschen verewigt. Jeder Nußdorfer Haushalt erhält eine solche Einkaufstasche geschenkt. Weitere Taschen können im Dorfgschäft oder in anderen Gewerbebetrieben käuflich erworben werden. Diese Initiative ist besonders im Hinblick auf die Vermeidung von Plastikmüll in der Gemeinde bemerkenswert.

Frischer Wind in St. Georgen ob Judenburg (v.l.n.r.): Claus Kreuzer, Kaufmann Walter Ehgartner, Lebensgefährtin Maria Romirer und Christian Fraß.

3 — Neueröffnung in St. Georgen ob Judenburg

St. Georgen ob Judenburg ist eine Gemeinde mit rund 850 Einwohnern in der Steiermark. Nach einer nur dreiwöchigen Umbauzeit weht im dortigen Nah&Frisch Geschäft von Walter Ehgartner nun ein frischer Wind.


Das Geschäftslokal wurde im kompletten Innenbereich farblich umgestaltet und umgebaut: Die Verkaufsfläche ist nun um rund 20 m² größer, der Boden und die Decke wurden erneuert. Integrierte LED-Lichtpaneele und das – mit automatischem Türöffner – barrierefrei gestaltete Eingangsportal runden die Neugestaltung ab.


Auf der nunmehr rund 130 m² großen Verkaufsfläche sind sämtliche Artikel für den täglichen Bedarf sowie viele lokale und regionale Produkte erhältlich. Das

Nah&Frisch Geschäft von Walter Ehgartner bietet zudem auch Tabak, Lotto/Toto, Geschenkartikel und einen Brötchen- und Brezenservice an. Der ansprechende Gastrobereich mit einer Eisdiele und Spezialitäten aus hauseigener Produktion – wie dem hausgemachten Murtal-Eis – ist ein beliebter Treffpunkt für Groß und Klein. Zur feierlichen Eröffnung freuten sich die Kunden über die Verlosung eines Hotelschecks (Kassenbon- Gewinnspiel), erdrehten oder erwürfelten bei Glücks- und Gewinnspielen schöne Preise (Milka Glücksrad, Vöslauer Würfel- gewinnspiel) oder genossen einfach den Neuanfang im Ort mit Haribo-Naschereien (für die Kinder), Rosen (für die Damen) sowie Hendlgrill und Getränken (für alle).

Nahversorgung in St. Radegund gesichert (v.l.n.r.): Edmund Bauer, Kaufmann Thomas Wild, Christian Fraß.

Der ebenso großzügige wie einladende Feinkostbereich mit lokalen und regionalen Produkten in St. Radegund.

4 — Neuübernahme in St. Radegund

Thomas Wild führt bereits ein kleines Nahversorger- geschäft in Gutenberg (Stmk.) und stellt zusätzlich Produkte aus Kürbiskernen her. Nicht zuletzt durch seine Tätigkeit als Bürgermeister wurde dem dynamischen Kaufmann bewusst, wie wichtig die Nahversorgung für eine Gemeinde ist. Den Schritt in die Selbststän- digkeit hat er nun mitten in St. Radegund bei Graz, am Fuße des Grazer Hausbergs, gewagt.


Mit der Wiederbelebung des örtlichen Nah&Frisch Geschäftes ist jetzt die Nahversorgung für die rund 2.000 Einwohner der Gemeinde, die Touristen und Durchreisenden gesichert. Auf der rund 300 m² großen Verkaufsfläche werden über 2.000 Artikel für den täglichen Bedarf angeboten. Zusätzlich hat der Nah&Frisch Kaufmann auch die Postpartnerschaft übernommen und spart den Bewohnern der Gemeinde somit den Weg ins nächste Postamt. Die neue Kaffee-

Ecke lädt Groß und Klein zu einer kurzen Verweilpause ein.


Die Wiedereröffnung war ein voller Erfolg und wurde mit attraktiven Eröffnungsangeboten, Rosen für die Damen, Verkostungen regionaler Produkte und einem Kassenbon-Gewinnspiel gefeiert. Wenn ihm neben der Arbeit in seinen beiden Geschäften noch Zeit bleibt, findet Thomas Wild beim Skifahren und Wandern seinen wohlverdienten Ausgleich.

Begeistert vom modernen, einladenden Ambiente (v.l.n.r.): Bürgermeister Hermann Pferschy, Dkfm. (FH) Andreas Haider, Christian Fraß, Kauffrau Karina Hauer, Unternehmensberater Dr. Wilfried Drexler (2.v.r.) und Gemeindevertreter der WK.

5 — Wiedereröffnung in Markt Allhau

Einer grundlegenden Erneuerung unterzog Kauffrau Karina Hauer ihr Geschäft im burgenländischen Markt Allhau. Nach nur etwa fünf Wochen Umbauzeit erstrahlt der örtliche Nah&Frisch Markt nun in neuem Glanz. Mit unermüdlichem Einsatz gaben die Hand- werker, Kauffrau Karina Hauer und ihr Team sowie viele fleißige Helfer alles, um das Geschäft im Innen- sowie Außenbereich zu renovieren.


Auch der Parkplatz wurde erweitert und neu gestaltet – somit stehen den Kunden jetzt doppelt so viele Park- plätze wie zuvor zur Verfügung. Zeitgemäß und einla- dend wirkt das Geschäft dank der neuen Außengestal- tung. Aber auch im Innenbereich hieß es „alles neu“ – vom Fußboden und dem LED-Beleuchtungskonzept über die Regale, die Feinkostabteilung und Kühlungen, die ansprechende O&G-Abteilung bis hin zu den Mit-

arbeiter- und Vorbereitungsräumen wurde alles modernisiert. Das musste natürlich gefeiert werden. Zur Wiedereröffnung ihres Marktes hieß Karina Hauer mit ihrem Team die zahlreich erschienenen Kunden herzlich will- kommen. Mit einem Eröffnungsflugblatt und besonders günstigen Ange- boten, einem Gewinnspiel mit einem Hotelscheck als Hauptpreis, dem Milka Glücksrad und Grillhendln wurde die Wiedereröffnung gebührend gefeiert. Und natürlich wurde auch für die Kleinsten gesorgt – Kinder- schminken und der Besuch vom Haribo Goldbären machten auch für sie den Besuch beim Nahversorger zu einem besonderen Erlebnis.


Auf rund 220 m² Verkaufsfläche wird den Kunden nun ein wahrer Rundum-Service geboten: Mit circa 4.800 Artikeln – davon ca. 220 Bio- produkte der Marke „natürlich für uns“ – und Tiefpreisartikeln der Marke „Jeden Tag“, Premium-Frischfleisch, regionalen Produkten, einer Lotto/Toto- und einer Paketannahmestelle sowie Tabakwaren wird jeder Bedarf abgedeckt.

Asparn weiterhin gut versorgt (v.l.n.r.): Harald Wagner, Andreas Blauensteiner, MBA, Ing. Manfred Schulz, Wolfgang Huber, Carmen Wagner, Kauffrau Renate Wagner, Leopold Gail, Inge Schneider, Manfred Meixner.

6 — Übergabe in Asparn an der Zaya

Asparn an der Zaya ist eine Marktgemeinde mit rund 1.820 Einwohnern im Bezirk Mistelbach (NÖ). Das örtliche Nah&Frisch Geschäft ist seit über zwanzig Jahren eine feste Größe im Ort. Zuletzt wurde es als Eigenfiliale der KASTNER Gruppe geführt. Die bisherige Filialverantwortliche Renate Wagner hat sich nun ent- schlossen, das Geschäft als selbstständige Kauffrau zu übernehmen. Somit ist die Nahversorgung der Weinviertler Marktgemeinde gesichert.


Neben einem abgestimmten Sortiment setzt die Kauf- frau nach wie vor auf lokale Produkte und bietet außerdem Geschenkkörbe, Feinkostplatten und Bröt- chen an. Eine gemütliche Kaffee-Ecke rundet das Ein- kaufserlebnis ab. Die feierliche Eröffnung fand unter großer Beteiligung der Bevölkerung statt. Die Kunden freuten sich neben speziellen Eröffnungsangeboten

über ein Glücksrad-Gewinnspiel, Gratis-Würstel und süße Überraschungen. Als Ehrengäste konnten neben Bürgermeister Manfred Meixner auch Landtagsabgeordneter Ing. Manfred Schulz und Gemeinderat Leopold Gail begrüßt werden.

Neues Geschäft in Patzmannsdorf (v.l.n.r.): Johann Lehner, GF Mag. Julius Kiennast, Kaufleute Bernhard und Andrea Langer, Klaus Kaweczka, Bgm. Karin Gepperth, Pfarrer Christian Wiesinger.

7 — Zweites Standbein in Patzmannsdorf

Bereits seit einem Jahr führt Andrea Langer mit viel Engagement und Erfolg das Nah&Frisch Kaufhaus in Großharras (NÖ). Nun hat sie die Gelegenheit ergriffen und auch in Patzmannsdorf ein Nah&Frisch Geschäft eröffnet.


Dazu wurden die Räumlichkeiten der ehemaligen Bäckerei im Ort grundlegend umgestaltet: Der Innen- raum und die Außenfassade wurden adaptiert, neue Regale und Kühlsysteme eingebaut, eine automatische Tür sorgt für einen barrierefreien Zugang zum Geschäft.


Neben dem Lebensmittel-Vollsortiment runden Geschenkkörbe, Riesenpartybrezen, Platten und Brötchen sowie ofenfrisches Gebäck, Fleisch, die Putzerei-Annahme und Trafikartikel das Angebot ab.

Beste Wünsche für die geschäftliche Zukunft (v.l.n.r.): Vertriebsleiter Johann Lehner, GF Mag. Julius Kiennast, Roman Schweighofer, Ortsvorsteher Johann Lehner, Kauffrau Sandra Höfling, Bürgermeister Richard Schober.

8 — Nahversorgung in Schrick gesichert

Die Marktgemeinde Gaweinstal im Bezirk Mistelbach (NÖ) zählt rund 3.920 Einwohner. Ebenfalls zum Gemeindegebiet gehören fünf Katastralgemeinden, eine von ihnen ist Schrick. Mit Sandra Höfling wurde nun eine kompetente Betreiberin mit jahrelanger Erfahrung fürs Nah&Frisch Geschäft gewonnen. Glücklich darüber, dass Kauffrau Sandra Höfling mit ihrem Schritt in die Selbstständigkeit die Nahversorgung im Ort gesichert hat, zeigten sich Bürgermeister Richard Schober und zahlreiche Gemeindevertreter, die das Projekt tatkräftig unterstützt hatten. Nach einigen Adaptierungen und der Einrichtung einer gemütlichen Kaffee-Ecke wurde das Nah&Frisch Geschäft feierlich eröffnet.

Reger Andrang zur feierlichen Eröffnung: Helmut und Katrin Murauer, Walter und Margit Holl, Bgm. Hermann Stockinger, Architekt Jochen Mugrauer, Amtsleiter Herr Stockinger, GF Mag. Robert Knöbl, Ernst Richtsfeld, Rudolf Manhartsgruber, Franz Wagneder und Manfred Feichtinger.

9 — Starke Synergien in Gampern

Die Familien Murauer und Holl betreiben seit mehr als 20 Jahren einen eigenen Schlachtbetrieb mit Pro- duktion. Sie vertreiben ihre Fleisch- und Wurstwaren an drei verschiedenen Standorten: in Frankenburg, Seewalchen und in Frankenmarkt. Am 26. April 2018 eröffneten Helmut und Katrin Murauer sowie Walter und Margit Holl nun ein neues Nah&Frisch Geschäft in der oberösterreichischen Gemeinde Gampern.


Das eigene Filialnetz wird mit dem neuen Standort deutlich aufgewertet – umgekehrt bereichern die eigenen Produkte das Nah&Frisch Sortiment. Auf der 365 m² großen Verkaufsfläche liegt das Hauptaugenmerk der Nahversorgung ganz eindeutig auf der Frische. Eine große Obst-und-Gemüse-Insel mit Kühlung, die Milch- und Molkereiprodukte in der neun Meter langen Mopro-Abteilung sowie die ansprechende Feinkostab- teilung sind die Gustostückerln des neuen Nahversor-

gers. In der eigens eingerichteten, ca. 90 m² großen Kaffee-Ecke mit 24 Sitzplätzen werden hausgemachte Kuchen von der eigenen Konditormeis- terin sowie eine große Auswahl an Kaffeesorten vom Familienunternehmen Schärf aus Wr. Neustadt serviert. Der inoffiziellen Eröffnung bei herrlichem Sonnenschein mit Freibier, Brötchen, Kaffee und Kuchen folgte ein großer Andrang an den ersten Eröffnungstagen.

Die Gemeinde feiert mit (v.l.n.r.): Inspektionskommandant Walter Sainitzer, GR Tanja Dworzak, Vzbgm. Ernst Muck, Kaplan Eduard Schretter, GR Kerstin Schüller und Ewald Bussek, Bgm. Markus Baier, Vertriebsleiter Johann Lehner, Kauffrau Gisela Nödl, LAbg. Richard Hogl, GF Mag. Julius Kiennast, GR Anita Hausknecht.

10 — Neuübernahmen in Zellerndorf

Zellerndorf ist eine Marktgemeinde mit rund 2.450 Einwohnern im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich. Der bisherige Betreiber, die Familie Huber, musste das örtliche Nah&Frisch Geschäft abgeben. Zur großen Erleichterung der Zellerndorfer übernahm Gisela Nödl den Standort und sichert damit die Nahversorgung im Ort. Sie betreibt bereits seit einigen Jahren einen „bunten Laden“ in Zellerndorf, in dem sie Kosmetika, Werkzeug und vieles mehr anbietet. Mit dem Nah&Frisch Lebensmittelsortiment hat Kauffrau Nödl nun die passende Ergänzung zu ihrem bestehenden Angebot gefunden. Vor allem der Frischebereich wird von den Kunden begeistert angenommen, aber auch in der Kaffee-Ecke herrscht großer Andrang.

Mehr Platz im Geschäft für seine Produkte aus’m Dorf und der Region: Kaufmann Markus Hergovits (Mitte), Andreas Blauensteiner, MBA (l.) und Elmar Ruth, Msc.

11 — Modernisierung in Antau

Markus Hergovits, Nah&Frisch Kaufmann aus Antau, geht mit der Zeit. An der Selbstständigkeit schätzt der Kaufmann aus vollster Überzeugung vor allem die Freiheit, eigene Ideen in die Tat umzusetzen. Mitte April wurde sein Geschäft grundlegend modernisiert. Nun erstrahlt der Nah&Frisch in neuem Glanz – auf einer Verkaufsfläche von 75 m2 präsentiert der „Genuss-Greißler“ sein Vollsortiment in Kombination mit über 300 Spezialitäten von Lieferanten aus der Region. Natürlich mussten seine Kunden auch während des Umbaus nicht auf frische Lebensmittel verzichten, weshalb ein Notverkauf im Lager eingerichtet wurde. „Wer bei uns einkauft, kauft auch im Burgenland ein!“, ist der Leitspruch von Markus Hergovits, der besonders auf Beratung und Kundennähe setzt.

Feierliche Eröffnung in Kirchstetten (v.l.n.r.): Margot Ott, Michaela Haider, Wolfgang Huber, Matthias Stürzl, Mandu Abdelhamid, Kauffrau Andrea Stürzl, Bgm. Paul Horsak, Leopold Siedl.

12 Neuübernahme in Kirchstetten

Kirchstetten ist eine Marktgemeinde im Bezirk Sankt Pölten-Land in Niederösterreich mit rund 2.170 Ein- wohnern. In den letzten beiden Jahren sicherte die Kastner EinzelhandelsgesmbH mit einer Nah&Frisch Eigenfiliale die Nahversorgung im Ort. Nun konnte mit Andrea Stürzl, die bereits auf langjährige Erfahrung im Lebensmitteleinzelhandel zurückblickt, eine enga- gierte Betreiberin für das örtliche Nah&Frisch Geschäft gewonnen werden. Als selbstständige Kauffrau kann sie nun ihre ganz eigenen Ideen verwirklichen.


Neben einem abgestimmten Vollsortiment setzt Frau Stürzl auf lokale und regionale Erzeugnisse sowie ein umfangreiches Biosortiment. Auch die Kaffee-Ecke ist im Nah&Frisch Markt Kirchstetten ein beliebter Treff- punkt. Die Wiedereröffnung wurde mit zahlreichen Sonderangeboten, gratis angebotenem Kaffee und

Kuchen, Würsteln, Feuerflecken und Freibier gefeiert. Für den richtigen Dreh am Glücksrad winkten außerdem viele tolle Sofortgewinne.

Freude über den „Dorfladen Café Dahoam“ (v.l.n.r.): Bgm. DI Fritz Pichler, Kauffrau Maria Handler, Anton Hasmann, Pfarrer Franz Platzer, Heinz Langerwisch.

13 „Dorfladen Café Dahoam“ in Stanz eröffnet

Die Gemeinde Stanz im steirischen Bezirk Bruck- Mürzzuschlag zählt rund 1.800 Einwohner. Seit 2014 gab es allerdings keinen Nahversorger mehr im Ort. Dieser für viele Stanzer beschwerlichen Situation machte Maria Handler ein Ende, indem sie ein eigenes Nah&Frisch Geschäft unter dem Namen „Dorfladen Café Dahoam“ eröffnete. Als ehemalige Geschäftsführerin der Lebenshilfe Mürztal hat Frau Handler immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Senioren. Dazu gehört natürlich auch, die wichtigsten Besorgungen des täglichen Bedarfes ohne eigenes Fahrzeug erledigen zu können.


Das Nah&Frisch Geschäft wurde nach einer kurzen Umbauzeit von nur drei Wochen übergangsweise in einem Geschäftslokal untergebracht und wird voraus- sichtlich im Frühjahr 2019 im neu errichteten

Gemeindezentrum Platz finden. Auf einer kompakten Verkaufsfläche von 114 m² bietet der „Dorfladen“ von Maria Handler alles, was man sich von einem Nahversorger erwartet. Besonderheiten dabei sind die eigene Back- station, eine Auswahl an Spezialitäten „aus’m Dorf“ sowie regionale Schmankerln, der Platten- und Brötchenservice, Geschenkkörbe und - gutscheine sowie die Hauszustellung. Bei der feierlichen Eröffnung bot Kauffrau Maria Handler ihren Kunden neben zahlreichen Eröffnungsan- geboten auch ein Gewinnspiel, Gratis-Frankfurter, Glühwein, Kaffee und Kuchen sowie Überraschungssackerl für alle Kinder. Als Ehrengäste konnten Bürgermeister DI Fritz Pichler und Pfarrer Franz Platzer begrüßt werden, persönliche Glückwünsche im Namen des Großhandelshauses Kastner überbrachte Heinz Langerwisch.

Wildendürnbach wieder gut versorgt (v.l.n.r.): Simone und Nina Weigl, Andreas Blauensteiner, MBA, Kauffrau Christa Weigl, Elmar Ruth, MSc, Martha Schestag, Bgm. Herbert Harrach, Ewald Weigl, Ramona Berger, Ing. Fritz Franz, Maria Reznicek.

14 Neueröffnung in Markt Wildendürnbach

Malerische Kellergassen mit zahlreichen Veranstaltungen und ein intaktes Vereins- leben zeichnen die 1.570 Einwohner zählende Gemeinde Wildendürnbach im Bezirk Mistelbach (NÖ) an der Grenze zu Tschechien aus. Zu einer intakten Infrastruktur gehört natürlich auch ein eigener Nahversorger. Deshalb entschloss sich die bisherige Mitarbeiterin Christa Weigl, das bereits bestehende Lebensmittelgeschäft zu übernehmen. Zur inoffiziellen Eröffnung konnten unter anderem Bürgermeister Herbert Harrach und Vizebürgermeister Johannes Kirchler als Ehrengäste begrüßt werden. Im Laufe des Jahres sind noch weitere Adaptierungen und Modernisierungen geplant, diese werden mit einer offiziellen Eröffnungsfeier abgeschlossen werden.

Voller Einsatz in Ottenschlag: Kauffrau Veronika Bruckner (Mitte) mit ihrem engagierten Team.

15 Nahversorgung in Ottenschlag gesichert

Auf 849 m Seehöhe liegt die Waldviertler Marktge- meinde Ottenschlag – ein geschichtsträchtiger Ort, 1390 erstmals erwähnt und an einer wichtigen Handelsroute nach Böhmen gelegen. In dieser von Fremdenverkehr und altem Handwerk geprägten Gemeinde sichert seit Kurzem Kauffrau Veronika Bruckner die Nahversorgung. Sie ist seit über 18 Jahren im Lebensmittelhandel tätig und entschied sich nun, den Unimarkt in Ottenschlag als Nah&Frisch Geschäft weiterzuführen.


Spezialitäten „aus’m Dorf“ und regionale Produkte sind der erfahrenen Kauffrau ein Herzensanliegen, da sie sich mit diesem Sortiment vom Mitbewerb absetzt und zugleich die Wertschöpfung im Ort und in der Umgebung fördert. Darüber hinaus bietet sie auch Schmankerl aus der Feinkost, Platten- und Brötchen-

service sowie Geschenkkörbe an. Ihre Kunden können zusätzlich aus einem großen Sortiment an Geschenk- und Textilartikeln, Geschirr und Haushaltswaren wählen.

Edt mit Nahversorger in neuem Look: Kauffrau Ernestine Höftberger (2.v.l.) mit ihrem Team und Fleischfachberater Jürgen Weiss.

16 Umbau in Edt bei Lambach

Die Nahversorgung der rund 2.150 Einwohner zählenden Gemeinde Edt bei Lambach in Oberösterreich, Bezirk Wels-Land (Hausruckviertel), liegt seit vielen Jahren in den Händen von Ernestine Höftberger und ihrem Team. Im Frühjahr hatte sich die Kauffrau entschlossen, das Geschäft einer gründlichen Erneuerung zu unter- ziehen. In nur eineinhalb Wochen Umbauzeit wurden die gesamte Feinkost und die Mopro-Abteilung umge- staltet. Auch die Regale sowie die Beleuchtung ent- sprechen nun dem neuen Nah&Frisch Konzept. Das Geschäft ist insgesamt viel übersichtlicher und einla- dender gestaltet. Begeistert zeigten sich die Kunden bei der Wiedereröffnung vom neuen, modernen und luftigen Look ihres Nahversorgers.

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.gerin.co.at

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.paper-plane.at