Gartenkalender

Garteln

im Winter

Weitere Garteltipps gibts auf

nahundfrisch.at

Auch in der kalten Jahreszeit braucht der Garten etwas Aufmerksamkeit – denn der nächste Frühling kommt bestimmt.

DEZEMBER

Wintersalat

Die kleinen Rosetten des Vogerlsalats lassen sich bei frostfreiem Wetter auch im Winter ernten. Doppeltes Vlies schützt vor Frost und verlängert die Erntesaison. Zu empfehlen sind die Sorten „Vit“, „Gala“, „Volhart 3“, „Accent“, „Favor“ und

„Dunkelgrüner

Gefrorener Genuss

Vorsicht: Gemüse, das im gefrorenen Zustand geerntet wird, ist nach dem Auftauen matschig und daher nur für bestimmte Gerichte empfehlenswert (Eintöpfe, Suppen, Saucen).

Wintergemüse

Wer im Sommer bzw. Herbst – am besten bei feuchtem Boden – gesät hat, kann jetzt ernten: Endivie, Vogerlsalat, Kohlsprossen, Winterkarotten und Winterlauch werden im Dezember reif.

Winterspinat

Frostresistente Spinatsorten sind u. a. „Matador“, „Monnopa“, „Verdil“ und „Riesen-Winterspinat“.

Alle Sorten halten Temperaturen bis

–15 °C aus.

Gschmackiges Winterbeet

Der prächtig violette, rosa oder weiße Zierkohl sieht nicht nur schön aus, er ist auch essbar!

Baumschutz

Um die Rinde von Obstbäumen vor Wühlmäusen zu schützen, am besten eine engmaschige Plastikspirale um den Stamm herumlegen.

Advent

Es treibt der Wind

im Winterwalde

Die Flockenherde wie ein Hirt,

Und manche Tanne ahnt,

wie balde Sie fromm und lichterheilig wird,

Und lauscht hinaus.

Den weißen Wegen

Streckt sie die Zweige hin – bereit,

Und wehrt dem Wind

und wächst entgegen

Der einen Nacht der

Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke

JÄNNER

Beete vorbereiten

An frostfreien Tagen können bereits die Beete vorbereitet werden, am besten mit einer dünnen Schicht Kompost und einem Häufchen vom abgelagerten Mist für die Rosen.


Scheint die Sonne an frostigen Tagen, brauchen Immergrüne Schutz. Am besten ein Leintuch oder Zeitungspapier über die Krone legen.

Schneeschimmelschutz

Liegt kein Schnee, sollten die letzten Blätter, die die Bäume und Sträucher nun noch abwerfen, vom Rasen geholt werden. Das Laub könnte faulen, und mit ihm der Rasen.

Schneeskulpturen

Geometrische Formen, geschnittene Kugeln und Beeteinfassungen aus immergrünem Buchsbaum sehen unter der Schneedecke besonders schön aus.

Immergrüne Pflanzen

Eine mit buntblättrigem Efeu (zum Beispiel Hedera helix „Goldheart“) berankte Hauswand wirkt im Winter viel freundlicher als ein blattloser Wilder Wein (Parthenocissus tricuspidata „Veitchii“).


Bodendecker wie die Golderdbeere oder das Kleine Immergrün behalten im Winter ihr grünes Laub.


Der Echte Jasmin öffnet bei milder Witterung bereits im Laufe des Jänners seine gelben Blüten. Die Pflanze bildet lange Triebe, die man gelegentlich durch Rankhilfen leiten sollte.

Obstlagerung

Eingelagertes Obst sollte immer wieder überprüft und aussortiert werden. Am besten lagerfähig ist Obst bei

2 bis 4 °C.

Büsche entlasten

Immergrüne Pflanzen von Schneedecken befreien, die dicker als 10 Zentimeter sind, da die Äste sonst brechen können.

FEBRUAR

Erste Aussaat

Nun ist der richtige Zeitpunkt für die ersten Freilandaussaaten der Frühjahrskulturen wie Karotten, Spinat, Rettich, Radieschen.

Anzucht im Haus

Mit der Aufzucht der ersten Pflanzenschützlinge beginnen! Tomaten, Paprika, Peperoni, Chili, Melanzani, Sellerie, frühe Kohlsorten, Kopfsalat und Blumen wie Fleißiges Lieschen, Petunie und Froschgoscherl sind dafür geeignet. Die Anzuchtschalen an einen hellen, sonnigen Platz, der nicht überheizt ist, stellen.

Aussaaterde vorbereiten

Die ideale Aussaaterde ist nährstoffarm und gut wasserdurchlässig. Man kann sie einfach selbst herstellen, indem man ⅓ Gartenerde, ⅓ reifen Kompost und ⅓ gewaschenen Sand mischt. Um Krankheitserreger und Insektenlarven zu vernichten, sollte die Aussaaterde im Backrohr bei 200 °C für ca. 30 Minuten sterilisiert werden.

Hagebutte

Die Früchte der Heckenrose sind die beliebten Hagebutten. Ihre Erntezeit ist von September bis ins Frühjahr hinein. Auch roh sind die farbenfrohen „Hetscherln“ genießbar. Je später man sie pflückt, desto süßer sind sie. Die Früchte bleiben oft den ganzen Winter am Strauch und sind meist auch noch im Frühling nach Dauerfrost problemlos genießbar.

MUMIEN

Um eine Wiederinfektion mit Pilzkrankheiten des Vorjahres zu verhindern, jetzt – falls noch nicht geschehen – alle noch anhängenden Fruchtmumien und alles Fallobst entfernen.

Schneeschaufel

leicht gemacht

Schneeschaufelpflege

Übermäßig verwendetes Streusalz belastet die Umwelt und kann Rasen, Garten und Bäumen schaden. Alternativ können Feuchtsalz und Sole (stark verdünntes Salzwasser) verwendet werden; sie sind deutlich umweltfreundlicher als Trockensalz. Bevor man zu Salz greift, sollte man es erst einmal mit Sand probieren. Bei Neuschnee muss allerdings gleich noch einmal gestreut werden.

Vor Verwendung das Blatt der Schaufel mit Backfett oder Pflanzenöl bestreichen – so bleibt kein Schnee an der Oberfläche picken. Schnee zu schieben ist übrigens viel einfacher als ihn zu schaufeln, und das Risiko von Verletzungen ist geringer.

Gut gegen Glatteis

Übermäßig verwendetes Streusalz belastet die Umwelt und kann Rasen, Garten und Bäumen schaden. Alternativ können Feuchtsalz und Sole (stark verdünntes Salzwasser) verwendet werden; sie sind deutlich umweltfreundlicher als Trockensalz. Bevor man zu Salz greift, sollte man es erst einmal mit Sa-

NÜTZLICHES FÜR DIE WINTERZEIT

Fotos: iStock, 123rf, Shutterstock