Leserbriefe

Liabe Leser,

liabe Leit!

D

ie vorliegende Ausgabe ist eine Premiere: Zum ersten Mal widmet sich das ganze Griaß di einem Schwerpunkt: der

Nachhaltigkeit. Wir haben euch um Zusendungen dazu gebeten – und sind reich beschenkt worden. Ein ganz herzliches Danke- schön für die vielen Zuschriften, die sich in der einen oder an- deren Weise mit diesem Thema beschäftigen!


Wir haben Rezepte bekommen, die sich ganz dem Motto „Ver- wenden statt wegwerfen“ widmen, andere setzen wiederum ganz auf Zutaten aus der nächsten Umgebung. Besonders gefreut haben wir uns auch über die vielen nachhaltigen Haushalts- und Kuchltipps – von selbst gemachten Putzmitteln über Anre- gungen zum Energiesparen bis hin zum Haltbarmachen von übrig gebliebenen Lebensmitteln.


Schreibts uns! Nachhaltigkeit wird auch künftig ein fixer Bestand- teil vom Griaß di sein. Natürlich freuen wir uns wie immer auch über jeden anderen Beitrag. Die aktuellen Themen der nächsten Ausgabe stehen im grünen Kastl rechts. Für jeden abgedruckten Beitrag gibts wieder einen Nah&Frisch Einkaufsgutschein.

Wir freuen uns über eure Zusendungen – egal ob per Brief, E-Mail, Postkarte oder Brieftaube.

SCHREIBTS UNS!


Für die Winterausgabe von Griaß di (Einsendeschluss: 01.10.2020) suchen wir:


Gschichtn & Anekdoten

wie z. B. schöne oder witzige Erlebnisse rund um Advent und Weihnachten.


Sprüche, Witze, Lebensweisheiten


Lieblingsrezepte,

die man im Winter gern einmal ausprobiert.


Kuchltipps

Ratschläge für mehr Nachhaltigkeit in Küche und Haushalt.


Gschichtn aus’m Leben

Wer möchte seine Lebenserfahrung teilen – z. B. in Form eines persönlichen Interviews?

Symbolabbildung

Fotos: Gahleitner/Tips, Nah&Frisch,123rf

Herzlichen Dank für eure Zusendungen! Nah&Frisch Einkaufsgutscheine gehen an: Wilhelmine D., Elisabeth F., Ingrid F., Anna G., Emma G., Frieda G., Edith und Reinhard H., Adelheid H., Melanie H., Birgit K., Anna L., Johanna L., Ingrid M., Juliane M., Manuela M., Gertrud P., Brigitte S., Johanna T., Anna W., Thomas W., Susanne Z.

Kreative Ideen fürs Klima

Mei Gedicht

EINKAUFSSACKERL AUS GARDINENSTOFF

Julbach ist eine Gemeinde im oberen Mühlviertel und wird auch „Meran des Mühlviertels“ genannt. Hier führt Kauffrau Elisabeth Barth ihr Geschäft. Klimaschutz wird im Geschäft großge- schrieben – und deswegen war auch völlig klar, dass sie die Initiative der Julbacher Goldhaubengruppe unter- stützt: Um Plastikmüll zu reduzieren, entwickelten die Frauen die Idee, Ein- kaufssackerl aus Gardinenstoff zu nähen.


Die Vorteile: Die Taschen sind wasch- bar und durchsichtig, so müssen die Waren an der Kasse nicht mehr her- ausgenommen werden. Außerdem passen sie aufgrund des dünnen Stoffs in jede Hosentasche. Gegen eine kleine Spende können die handgenähten

Taschen im Nah&Frisch Geschäft von Elisabeth Barth erworben werden – der Erlös kommt dem Sozialfonds der

Gemeinde Julbach zugute.

Es war nur ein

freundliches Lächeln,

es war nur ein gütiges Wort:

doch scheuchte es

lastende Wolken

und schwere Gedanken fort.

Es war nur ein warmes Grüßen,

der tröstende Druck einer Hand,

doch schien’s

wie die leuchtende Brücke,

die Himmel und Erde verband.

Johanna T., 2422 Pama, Bgld.

GEHÄKELTE EINKAUFSBEUTEL

Auch für Andrea Freiler, Mutter von Kaufmann Martin Freiler in Edlitz, NÖ, fängt Klimaschutz im Kleinen an. Darum ist sie selber aktiv geworden und hat praktische Einkaufsbeutel im Nah&Frisch Look gehäkelt.

Als Verschluss und Trageriemen dient ein ausgemustertes Umhängeband – ganz nach dem Motto „Weiterverwen- den statt wegwerfen“.

LIEBES „GRIASS DI“-TEAM!

Durch Zufall entdeckte ich gestern Ihr Magazin im Nah&Frisch Geschäft in Schrick im Weinviertel. Da ich mich auch immer wieder als „Hobby-Koch“ betätige, möchte ich Ihnen zu diesem sehr informativen und sehr gut gestalteten Magazin gratulieren!


Außerdem haben mich die sehr detaillierten Berichte über die Nahversorger und deren Produkte fasziniert. Wenn ich unterwegs bin, versuche ich immer wieder, – so wie auch gestern in dem Nah&Frisch Geschäft in Schrick – regionale Produkte – mit denen wir Österreicher doch so vielfältig versorgt wären – zu bekommen und zu entdecken. Und einige neue konnte ich aufgrund Ihres Magazins schon wieder finden!


Nochmals Gratulation zu diesem

Magazin, bleiben Sie xund und liebe Grüße aus Wien 23.

Thomas W., 1230 Wien

Lob & Anregungen

DANKE!

Wir wurden von Mitte März 2020 acht Wochen lang von unserer Nah&Frisch Kauffrau Elisabeth Lackner in Hollenstein an der Ybbs im Mostviertel bestens versorgt,

d. h. die Einkäufe wurden uns

während der gesamten Corona-

Krisenzeit immer zugestellt,

worüber wir sehr zufrieden

und glücklich waren.

Edith und Reinhard H.,

3343 Hollenstein/Ybbs, NÖ


DANKE AN UNSERE

KAUFFRAU DORIS KÖGEL

UND IHR TEAM!

Wir sind sehr froh, dass wir sie in unserem kleinen Ort Kernhof

haben. Ein Anruf genügte und

Doris hat alles gebracht, was man brauchte in dieser Corona-Zeit.

Sie ist immer freundlich und hilfs- bereit – dafür ein großes Danke- schön! Darum – liebe Doris –

werden wir Dir die Treue halten.

Anna G., 3195 Kernhof, NÖ