Aus’m Dorf

Die Weinmacher

von Rohrbach

In ihrem Nah&Frisch Geschäft bieten Wolfgang Heidenreich und Sigrid Zöchling zahlreiche Spezialitäten aus’m Dorf an – und ihre eigenen Weine: ehrliche Klassiker und gereifte Rote mit Tiefgang.


Text: Marko Locatin Fotos: Sebastian Freiler

• unsere Umwelt

• Lebensmittel aus der Nähe

• den Zusammenhalt im Dorf

• unsere Bauern und Familienbetriebe

WIR MACHEN

UNS STARK FÜR

E

s ist ein kühler Mittwoch im Oktober in Rohrbach. Die Heiden- reichs führen hier seit mehr als 60 Jahren ein Lebensmittelgeschäft,

das Wolfgang Heidenreich von seiner Mutter übernommen hat. Im Jahre 2001 wurde die ehemalige Greißlerei zum modernen Nah&Frisch Geschäft umgebaut. „Wolfgang ist eigentlich nur in der Früh und am Abend im Geschäft“, erzählt Sigrid Zöchling, gelernte Einzelhandelskauffrau und Wolfgangs Lebensgefährtin. „Der is lieber im Weingarten und i bin lieber

im Gschäft. So funktioniert des seit 23 Joahr.“ Sigrid führt uns durch das Geschäft und weist uns in fast jedem Bereich auf Produkte hin, die sie aus

der unmittelbaren Nachbarschaft bezieht.


Die Äpfel braucht der Schnapsbrenner

„Also die Backwaren, die Semmerln, Salzstangerln, Brot und Striezel, hamma von der Bäckerei Schütz aus’m Ort und die guate Wurst kommt vom Fleisch- hauer Holzinger aus Rohrbach.“ Auch Obst und Gemüse stammen saisonal aus der Region, manchmal sogar die Äpfel. Manchmal? „Ja, denn die meisten braucht unser Schnapsbrenner aus dem Ort“, sagt Sigrid lachend. „Und dann hamma natürlich auch unseren eigenen Wein.“ Wie aufs Stichwort stoßen jetzt Wolfgang und Ernst Heidenreich zu uns.


Ehrliche Weine

„Wir sind eigentlich nur Hobbywinzer“, meint Wolfgang bescheiden, als wir die schmale Treppe in die zur Abfüllanlage umgebaute Garage im Keller des Geschäfts hinabsteigen. Die Brüder führen gemeinsam das Weingut in Deutschkreuz. Insgesamt vier Hektar werden bewirtschaftet, rund 15.000 Bouteillen füllen die Heidenreichs ab. Hier im Keller wird zusätzlich Wein für die Gastronomie abgefüllt. „Alles in Handarbeit“, betont Ernst Heidenreich – im Brotberuf Lehrer für Mathematik und Biologie. „Wir machn ehrliche Weine mit Charakter zu vernünftigen Preisen.“


Das Geheimnis von „Papa Joe“

Neben Blaufränkisch, Zweigelt, Grünem Veltliner und der frischduftigen, mit einer Landesprämierung in Gold ausgezeichneten Scheurebe keltern die Brüder die zwei Cuvées „Red“ und „Papa Joe“, auf die sie besonders stolz sind. „Generell wird Rotwein in Österreich viel zu früh getrunken. Wir lassen den Wein länger liegen“, erklärt Wolfgang. Bruder Ernst schenkt uns ein Glaserl ein und ergänzt: „Der ,Papa Joe‘ is a Cuvée aus Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon aus dem Joahr 2012.“ Das Alter steht dem „Papa“ gut, es ist ein hervorragend gereifter Tropfen mit Tiefgang. Warum heißt er eigentlich „Papa Joe“? „Unser Vater ist früh verstorben. Mein Schwiegervater hat uns immer sehr geholfen, und der heißt Josef. Für ihn machen wir diesen Wein“, sagt Ernst. Wir stoßen auf Schwiegerpapa Joe an, genießen den letzten Schluck und bedanken uns für den Ausflug in die Welt des Weines.

Besonders stolz ist Wolfgang Heidenreich auf die beiden lange gereiften Cuvées „Red“ und „Papa Joe“.

Heidenreich Weine

„Papa Joe“ und andere edle Tropfen gibts u. a. bei Nah&Frisch Heidenreich in 7222 Rohrbach bei Mattersburg, Bgld.

Die habens

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.henkel.at

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.fritt.de