Mei Wirtshaus

Gaumenschmaus im

steirischen Weinland

Die Buschenschank „Schneiderannerl“ liegt idyllisch eingebettet in den südsteirischen Weinbergen und lädt ein, Körper und Seele zu verwöhnen.

Text: Christine Fehringer

Helgas „Rotweinfischerl“, garniert mit Blüten aus ihrem schönen Garten.

H

elga Purkart begrüßt ihre Gäste mit so viel Herzlichkeit, dass sofort klar wird: Hier heißt dich eine Wirtin aus Leidenschaft willkommen. Bereits

in vierter Generation betreibt ihre Familie im Naturpark Steirisches Weinland Landwirtschaft und Weinbau und verwöhnt ihre Gäste mit regionalen Köstlich- keiten und feinen Weinen. „Ursprünglich gehörte der Hof einem gewissen Schneider Anderl“, erklärt Helga. „Mein Urgroßvater hat ihn in den 40er-Jahren gekauft. Meinen Eltern war der Name für die Buschenschank zu sperrig, und so machten sie aus dem ,Anderl‘ ein ,Annerl‘.“


Selbstgemachtes vom Brot …

Helgas Tag beginnt oft schon in aller Herrgottsfrüh in ihrer Brotbackstube, er- zählt sie, nachdem sie uns eine gute Flasche Wein auf den Tisch gestellt hat. Dort bäckt sie große Laibe Roggenmischbrot und ihre Germ-Mehlspeisen. Besonders beliebt bei ihren Gästen sind die Topfentaschen, erzählt sie und stellt gleich eine Kostprobe auf den Tisch. Wir kosten und wissen, warum.


… bis zur Sulz

„Wir produzieren das meiste bei uns selbst“, sagt sie stolz. Das Fleisch lässt man sich von einer Bäuerin aus Wettmannstätten, der Strohriegl Heidi, liefern. Daraus stellt Senior-Chef Johann Spezialitäten wie Hauswürstel, Geselchtes oder die würzige Sulz her. Für den optisch wie geschmacklich beeindruckenden Käseteller liefert die Schäferei Peter Draxler aus Gamlitz den Schafkäse, der Kuhmilchkäse kommt direkt von der Hofkäserei Deutschmann in Frauental.


Eigene Brennerei

Auf der reichhaltigen Weinkarte finden sich Sorten wie Sauvignon Blanc, Muskateller oder Welschriesling. Bei den Roten erwähnt Helgas Mann Erich begeistert seinen Schlagerblut oder den MCS Kohlgrube, ein Cuvée aus Merlot und Cabernet. Seine Leidenschaft für das Winzern ist unüberhörbar. In der eigenen Brennerei und Weinkelterei stellt er ein beachtliches Sortiment an Bränden her. Kriacherl, Weingartenpfirsich oder ein auf Eiche gelagerter Trebernbrand werden mit Liebe gebrannt und sowohl ausgeschenkt als auch ab Hof verkauft.


Kürbistiramisu nach Geheimrezept

Tochter Sandra und Sohn Christoph dürfen mithelfen, wenn besonders viel los ist. Christoph ist stolz darauf, dass er schon beim Herstellen des beliebten Kürbistiramisu im Einsatz ist. Erwartungsvoll schaut er zu, wie wir die Kreation als Dessert verspeisen. Es schmeckt herrlich! „Natürlich nach Mamas Geheim- rezept“, grinst er schelmisch.


Gemütliche Gästezimmer

Wem der Sinn nach einem ausgiebigeren Aufenthalt steht, der sollte sich hier gleich eines der heimeligen Gästezimmer reservieren. Die Hausgäste werden bereits am herzhaften Frühstücksbuffet reichlich verwöhnt. Da gibt es dann außer dem guten Brot auch selbstgemachtes Joghurt, Marmeladen und Säfte, Eierspeise mit Kernöl, Käsevariationen, ein Gläschen Rosen-Frizzante u. v. m. In dieser freundlichen Umgebung fällt es leicht, einfach loszulassen und zu genießen. www.schneiderannerl.at

Erich und Helga Purkhart mit ihren Kindern Christoph und Sandra.

Zum Essen fällt die Wahl auf eine Flasche kühlen Sauvignon Blanc, serviert im Gastgarten der hauseigenen Weinberge.

{MEI TIPP}

„Es gibt Buschenschanken, da geht man einfach immer wieder gern hin. Das Schneiderannerl ist so eine. Da passt alles: das Essen, der Wein, die herzliche Atmo- sphäre und die schöne Landschaft drumherum.“

Sabrina Galli, Nah&Frisch Kauffrau in St. Peter im Sulmtal, Stmk.

Fotos: Nini Tschavoll, Sebastian Freiler

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.rauch.cc