Kochideen

Sommer-Frische

An heißen Tagen kommen sie wie gerufen: Sorbets, Parfaits und selbst gemachte Eiskreationen.


Fotos: Nini Tschavoll Foodstyling: Luisa Martina

Vanille-Basilikum-Eistorte mit marinierten Erdbeeren

ZUTATEN FÜR 8 PERSONEN

Zeitaufwand: ca. 50 Minuten + 6 Stunden Tiefkühlzeit


FÜR DIE KNUSPERSCHOKOLADE:

150 g weiße Schokolade

90 g Cornflakes


FÜR DAS VANILLE- BASILIKUM-PARFAIT:

250 ml Vollmilch

½ Pkg. Vanillepuddingpulver

1 Vanilleschote

4 Dotter

100 g Staubzucker

ca. 20 Basilikumblätter

250 ml Schlagobers

200 g Erdbeermarmelade


FÜR DIE MARINIERTEN ERDBEEREN:

500 g Erdbeeren

100 g Staubzucker

einige Basilikumspitzen zum Garnieren

ZUBEREITUNG


1Weiße Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Cornflakes untermi- schen und ⅔ der Mischung in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (ø 20 cm) füllen. Übrige Knusperschokolade auf einem Backpapier verteilen und zur Deko- ration aushärten lassen.


200 ml Milch in einen Topf geben. Vanil- leschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanilleschote und Mark zur Milch geben und aufkochen. Puddingpulver mit der restlichen Milch glatt rühren und in die kochende Flüssig- keit einrühren, kurz unter Rühren mitkö- cheln lassen. Vanilleschote entnehmen und Puddingoberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, überkühlen lassen.


Dotter mit Staubzucker über dem heißen Wasserbad erst warm, dann kalt schaumig schlagen. Vanillepudding esslöffelweise zugeben und unterrühren. Basilikum fein schneiden, Schlagobers steif schlagen. Beides mit einem Gummispatel unter die Mischung ziehen. Die Hälfte der Mischung auf den Knusperboden in die Springform füllen, für mindestens 2 Stunden tiefkühlen.


150 g Erdbeermarmelade auf der gefrore- nen Parfaitoberfläche verteilen, restliche Parfaitmasse daraufgießen und erneut ein- frieren. Mindestens 4 Stunden tiefkühlen.


Währenddessen Erdbeeren putzen und vierteln. Die Hälfte der Erdbeeren mit rest- licher Erdbeermarmelade und Staubzucker in einem höheren Gefäß mit dem Stabmixer mixen. Erdbeeren damit marinieren.


Eistorte aus der Springform lösen und mit marinierten Erdbeeren, Knusperscho- kolade und Basilikumspitzen garnieren.


Tipp: Anstatt Basilikum können auch an- dere erfrischende Kräuter, wie z. B. Minze oder Zitronenmelisse, verwendet werden.

Setstyling: Ursula Nasswetter

Leichtes Steckerleis mit frischen Früchten

ZUTATEN FÜR 10 STÜCK

Zeitaufwand: 30 Minuten + 6 Stunden Tiefkühlzeit


ca. 200 g gemischte Früchte (z. B. div. Beeren oder Steinobst)

200 g Naturjoghurt (mind. 3,5 %)

100 g Staubzucker

100 ml Schlagobers

250 ml Orangensaft


Außerdem:

Steckerleisform, z. B. aus Silikon (10 Stück à 100 ml)

10 Holzsteckerl (à 11 x 1 cm)


ZUBEREITUNG


1 Früchte gegebenenfalls entsteinen und in mundgerechte Stücke portionieren.


2 Joghurt mit 50 g Staubzucker verrühren. Schlagobers steif schlagen und unterheben. Steckerleisformen mit je 2 EL Joghurtmasse füllen und einige Früchte zugeben. Für mindestens 1,5 Stunden tiefkühlen, wäh- renddessen übrige Joghurtmasse kalt stellen.


3 Für die nächste Schicht Orangensaft mit restlichem Staubzucker verrühren, je 2 EL der Mischung in die Formen füllen, erneut Früchte dazugeben und wieder mindestens 1,5 Stunde tiefkühlen.


4 Vorgang jeweils noch einmal pro Sorte im Wechsel wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Vor dem letzten Mal Einfrieren Holz- steckerl mit in die Formen stecken und zwischen den Früchten stabilisieren.


5 Portionsweise kurz vor dem Verzehr Rückseite der Eisformen mit warmem Wasser übergießen und Eis aus den Formen lösen, sofort genießen.


Tipp: Wer keine Steckerleisformen hat, kann stattdessen auch leere Joghurtbecher befüllen und anstelle des Holzsteckerls einen Dessertlöffel hineingeben.

Kürbiskernparfait mit

karamellisierten Nektarinen

ZUTATEN FÜR 8 PERSONEN

Zeitaufwand: 40 Minuten + 6 Stunden Tiefkühlzeit


FÜR DIE KARAMELLISIERTEN

KÜRBISKERNE:

100 g Kristallzucker

2 EL Wasser

100 g Kürbiskerne


FÜR DAS KERNÖLPARFAIT:

5 Dotter

80 g Kristallzucker

3 EL Kernöl

400 ml Schlagobers


ca. 60 g rote Ribiseln zur Dekoration

1 Nektarine

2 EL Staubzucker


ZUBEREITUNG


1 Zum Herstellen des Kürbiskernkrokants Zucker mit Wasser in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen, Kürbiskerne zufügen und unter ständigem Rühren leicht karamellisieren lassen, bis der Zucker kristallin wird. Zum Auskühlen auf einem Backpapier verteilen.


2 Für das Parfait Dotter mit Zucker und Kernöl über dem Wasserbad erst warm, dann kalt schaumig schlagen. Schlagobers separat steif schlagen und unter die Masse ziehen. Kürbiskernkrokant grob hacken und die Hälfte unterziehen. Die Parfait- masse in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (24 x 10 x 5 cm) füllen, mit dem restlichen Krokant die Oberfläche bestreuen. Das Parfait für mindestens 6 Stunden tief- kühlen. Ribiseln mit etwas Abstand auf einen Teller legen und zur späteren Dekoration ebenfalls tiefkühlen.


3 Kurz vor dem Servieren Nektarinen ent- steinen und in dünne Spalten schneiden. Die Hälfte des Staubzuckers in eine große beschichtete Pfanne sieben, Nektarinen- spalten darauf verteilen und bei mittlerer Hitze karamellisieren. Sobald die Unterseite der Früchte etwas gebräunt ist, den restli- chen Staubzucker darübersieben und wen- den, weiter erhitzen, bis die Nektarinen gleichmäßig karamellisiert sind. Kurz überkühlen lassen.


4 Parfait aus dem Tiefkühler nehmen und aus der Form lösen. Parfait mit karamelli- sierten Nektarinen und gefrorenen Ribisel- dolden dekoriert servieren.


Tipp: Das Parfait etwa 15 Minuten vor dem Verzehr aus der Form nehmen und in den Kühlschrank stellen, so lässt es sich besser portionieren und ist schön cremig.

Erfrischendes Marillensorbet mit „Schuss“

ZUTATEN FÜR 8 PERSONEN

Zeitaufwand: 30 Minuten + 6 Stunden Tiefkühlzeit


FÜR DAS MARILLENSORBET:

750 g reife Marillen

200 g Staubzucker

Saft von je 1 Zitrone und 1 Orange

160 ml Marillenschnaps oder - likör


FÜR DIE EISHIPPEN:

80 g Staubzucker

80 g Mehl

1 Eiweiß

100 ml Milch


ZUBEREITUNG


1 Marillen für das Sorbet entsteinen und vierteln. Marillenviertel mit etwas Abstand zueinander mindestens 6 Stunden vor der Zubereitung tiefkühlen.


2 In der Zwischenzeit die Eishippen zube- reiten. Dazu Staubzucker und Mehl sieben. Nach und nach Eiweiß und Milch einrühren und so lange weiterrühren, bis die Masse glatt ist, gegebenenfalls durch ein Sieb strei- chen. Die Hippenmasse circa 30 Minuten abgedeckt im Kühlschrank rasten lassen. Backrohr auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.


3 Eine Silikonbackmatte oder beschichtetes Backpapier auf ein Backblech legen und je 2 EL Hippenmasse mit ausreichend Ab- stand zueinander länglich darauf streichen (nicht zu viele auf einmal, da sie sich nur kurz nach dem Backen formen lassen). Die Hippen circa 4–5 Minuten auf unterer Schiene goldbraun backen. Anschließend das heiße Blech aus dem Rohr nehmen und die Streifen rasch ablösen und schräg um je einen Kochlöffelstiel wickeln. Am Kochlöf- felstiel aushärten lassen, anschließend vor- sichtig lösen. Vorgang wiederholen, bis die Hippenmasse aufgebraucht ist.


4 Kurz vor dem Servieren Marillen mit Staubzucker und Zitrussaft in einen Hoch- leistungsmixer (z. B. Standmixer oder Blender) geben und 3–5 Minuten zu einem cremigen Sorbet mixen.


5 Sorbet mit einem Eiskugelformer auf 8 Portionen aufteilen und nach Belieben mit je 2 cl Marillenschnaps oder -likör und 1–2 Eishippen sofort servieren.


Tipp: Das Sorbet kann auch in eine gekühlte Form, z. B. Kastenform, abgefüllt und bis zum Gebrauch im Tiefkühler aufbewahrt werden. Wer auf Alkohol verzichten möchte, kann das Sorbet auch ohne „Schuss“ servieren.

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.oreo.at

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.darbo.at