Winter-Tipps

Mei Winter

Romantische Adventmärkte, stimmungsvolle Fackelwanderungen oder sportliche Skitouren durch die weiße Pracht – Anregungen für zauberhafte Wintertage.

Text: Judith Welzl

W

enn die Tage kürzer und dunkler werden und einem

der kalte Wind um die Nase bläst, möchte man sich am liebsten zu Hause beim Ofen verkriechen. Aber Vorsicht! So manchem Stubenhocker entgehen dabei Veranstaltungen, die es in sich haben – von traditionellen Adventmärkten über Nachtwande- rungen, Ausflüge in eine Gletscher- spalte, Tierbeobachtungen bis hin zu urigen Faschingsbräuchen.

ROTWILDFÜTTERUNG

Wenn das natürliche Futter im Winter nicht mehr ausreichte, wichen früher Wildtiere in niedrigere Lagen aus. Da dies heute aufgrund der Verbauung nicht mehr möglich ist, müssen Futterstellen eingerichtet und befüllt werden. Wer mächtige Hirsche und junge Kälber aus nächster Nähe beobachten möchte, kann gemein- sam mit den Nationalpark-Rangern eine Exkur- sion zur Wildfütterung unternehmen! Jeden Montag und Mittwoch vom 25. Dezember bis 4. März Schaufütterung im Habachtal, Gemeinde Bramberg im Nationalpark Hohe Tauern, Sbg. www.hohetauern.at

Fotos: Österreich Werbung/Fankhauser, Fohlenhof Ebbs/Christian Kapfinger, Tirol Werbung/Aichner Bernhard & Natur Eis Palast, Albert Moser, 123rf, Franz Stüger

Advent mit Haflingern

Am 1., 7. und 8. Dezember lädt der Fohlenhof Ebbs (T) zum Advent- markt. In den traditionell weihnachtlich geschmückten Stallungen kann man beim Füttern der Pferde zusehen oder an den Ständen Tiroler Hand- werk und selbst gemachte Spezialitäten erstehen. Musikanten sorgen für Stimmung in der festlich geschmückten Reithalle, wo Ebbstaler Bäuerinnen Schmankerl auftischen. www.haflinger-tirol.com

GLÜHWÜRMCHENLAUF

Kinder jeden Alters schwingen am 26. Dezember in Kaprun (Sbg.) den Lechnerberg hinunter. Ausgestattet mit Leuchtstäben und in Begleitung von Skilehrern geht es im Dunkeln über die Pisten.

www.zellamsee-kaprun.com


Fackelwanderung durch den Teufelsgraben

Rund um den Jahreswechsel laden nächtliche Fackelwanderungen dazu ein, den Teufelsgraben bei Seeham (Sbg.) zu erkunden. Anschließend gehts in die Brotzeitstube zu bäuerlichen Schmankerln. 27. bis 29. Dezember, 3. und 4. Jänner. www.salzburger-seenland.at

PISTE FREI FÜR TOURENGEHER

Mit Fellen an den Skiern den Berg hinaufsteigen, frische Bergluft atmen und mit eigener Kraft den Gipfel erreichen: Immer mehr Wintersportler schätzen das Tourengehen. In Mönichkirchen-Mariensee (NÖ)

stehen jeden Donnerstag alle zehn Pisten nach Liftschluss bis 20:30 Uhr kostenlos für Pisten- und Tourengeher zur Verfügung. Dienstags und freitags sind zwei Pisten auf dem Großen Ötscher (NÖ) von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr für Tourengeher geöffnet.

www.schischaukel.net;

www.skisport.com

Waldohreulen- Exkursion

Auch im Winter lädt der Neusiedler See (Bgld.) zu spannenden Naturerkundun- gen ein. Vom Infozentrum des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel aus besucht man

bei diesem Rundgang den Lebensraum und die Schlafplätze der Waldohreule. Anmeldung erforderlich! Samstag, 1., 15. und 29. Februar von 14–17 Uhr. www.neusiedlersee.com

KÄRNTNER BÄRENTREIBEN

Seit dem 17. Jahrhundert gibt es den Brauch des „Bärentreibens“ am Faschingssonntag in Steuerberg (K). 200 Laiendarsteller erwecken Szenen des traditionellen bäuerlichen Lebens zum Leben – wie etwa das „Brechln“ (Flachsdreschen) und „Feitl-Begräbnis“. Wenn dann Kinder als Hunde verkleidet auf die „Bärenjagd“ gehen, ist der Höhepunkt erreicht – am Ende wird der Winter ausgetrieben und der Frühling kann kommen! Sonntag,

23. Februar.

KRIPPERLROAS IN EBENSEE

Im 19. Jh. entwickelte sich in Ebensee ein neuer Krippentypus, die oft zimmerfüllende „Ebenseer Landschaftskrippe“.


Zwischen 25. Dezember und 2. Februar können viele der rund 400 Landschaftskrippen in Ebensee besichtigt werden. Unter anderem auch die Kålibrenna-Krippe von Franz Stüger, die zurzeit an die 500 Figuren umfasst.


In der Alpenlandschaft mit rund 30 maßstabsgetreuen Gasthäusern, Jagdhütten und Almhütten finden sich zahlreiche Figuren aus dem bäuerlichen Alltag wie der „Muada los mi a mitgehn“ (ein Bub an der Hand einer Frau) oder der „Urberl mit da Leinwand“ (ein Mann mit einer Rolle Leinen unterm Arm). Ein liebe- volles Panorama einer vergangenen Welt.

Heimat- und Musealverein Ebensee,

www.museumebensee.at; Kålibrenna-Krippe von Franz Stüger: Langwieserstraße 113, 4802 Ebensee, OÖ.

TELFER FASNACHT

Der Telfer Schleicherlauf zählt zu den Höhepunkten des Tiroler Faschingsgeschehens und findet nur alle fünf Jahre statt. Wenn um 7 Uhr Früh die Sonne durch den Ort getragen wird, beginnt der ereignisreiche Tag. Die „Schleicher“, farbenprächtig in Samt und Seide gewandet, sind die Hauptfiguren der Telfer Fasnacht. Sie tänzeln im „Kroas“ und lassen ihre Schellen springen. Aufwendig dekorierte Wägen rollen durch den Ort, während die „Musibanda“ für Untermalung sorgt. 2. Februar ab 7 Uhr.

www.schleicherlaufen.at

Auf in die Gletscherspalte!

Der Natur Eis Palast in Hintertux (T) ist ein einzigartiges Naturju- wel. Eine begehbare Gletscher- spalte mit magischen Eis-Stalak- titen, gefrorenen Wasserfällen und einem Gletschersee erwartet die Besucher. Abenteuerlustige können eine Bootstour ins Innere des Gletschers unternehmen, Stand-up-Paddeln oder sich als Eisschwimmer versuchen.

www.tux.at

FASCHINGSGAUDI IN LICHTENWÖRTH UND ZILLINGDORF

Was als kleiner Umzug für die Dorfbevölkerung begonnen hat, ist zu einer der größten Faschingsveranstaltungen in Niederösterreich herangewachsen.

Die Umzüge am Faschingssonntag und Faschingsdienstag werden vom jeweiligen Prinz Karneval und seinen Prinzessinnen angeführt. Aus Abertausenden von Hand gedrehten Papier- rosen gestaltete Figuren schmücken die Umzugs- wägen, prachtvoll kostümierte Gruppen sorgen für ausgelassene Stimmung: am 23. Februar in Lichtenwörth und am 25. Februar in Zillingdorf.